Dynamo holt sich 1.500 Euro-Geldstrafe zurück

Als im Heimspiel der SG Dynamo Dresden gegen den SV Babelsberg am 20. November 2010 ein Böller aus dem Heimfanblock  auf das Spielfeld flog, ließ die erwartete Strafe nicht lange auf sich warten:  Aufgrund dieses Vorfalls musste Dynamo eine Strafe von 1.500 Euro an den DFB zahlen. Dieses Geld kann sich der Verein nun aber zurückholen: Dank der Mithilfe einiger aufmerksamen Fans, die den Täter beim Böllerwurf beobachtet haben und ihn den Ordnungskräften übergaben, konnte er einwandfrei identifiziert werden. Die SGD kann die Strafgebühr inklusiver aller Gebühren an den Mann übertragen.

"Der Verein bemüht sich nach jedem Vorfall mit großem Aufwand, die Täter mit Unterstützung der Sicherheitsbehörden dingfest zu machen und etwaige Strafzahlungen zur eigenen Entlastung und öffentlichkeitswirksamen Abschreckung weiterzureichen. Allerdings stellt sich die Ermittlung und eindeutige Überführung meist sowohl als in der Beweisführung sehr schwierig als auch im formellen Ablauf als sehr bürokratisch und langwierig dar", erklärt der Club auf seiner Webseite.

FOTO: www.braunschweig1895.de

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button