Dynamo Dresden: Quartett um Weihrauch zurück im Training

Pünktlich zum Saisonendspurt lichtet sich das Lazarett bei Dynamo Dresden: Am Donnerstag sind mit Patrick Weihrauch (nach Sprunggelenksverletzung), Jonathan Meier (nach Muskelfaserriss), Ransford-Yeboah Königsdörffer und Pascal Sohm (beide nach Corona-Erkrankung) vier Spieler wieder ins Training eingestiegen.

Gegen Köln im Kader?

Seit Mitte Dezember war Weihrauch außen vor, am Donnerstag wirkte der 27-Jährige bei einigen Einheiten erstmals wieder mit. "Es war schön, wieder dabei zu sein und mit den Jungs auf dem Platz zu stehen", wird er auf der Dynamo-Homepage zitiert. "Das ist natürlich ein ganz anderes Gefühl als wenn man sein Programm in der Reha für sich absolviert. Fußball ist ja schließlich ein Mannschaftssport. Und das Wichtigste: Mein Sprunggelenk fühlt sich weiterhin gut an. Insgesamt war das Programm zwar fordernd, der Tag aber für mich ein durchaus gelungener."

Meier war über die volle Distanz dabei, ebenso wie Ransford-Yeboah Königsdörffer und Pascal Sohm. Durchaus möglich, dass sie am Samstag gegen Viktoria Köln in den Kader zurückkehren, während Weihrauch wohl noch etwas brauchen wird.

Muskelverhärtung bei Kade

Bei Julius Kade, der am Dienstag beim Auswärtsspiel gegen den SC Verl angeschlagen fehlte, wurde im Zuge einer Untersuchung eine Muskelverhärtung festgestellt, wie der Tabellenführer mitteilte. Ob er am Samstag zur Verfügung stehen wird, ist offen. Sicher ausfallen wird dagegen Kapitän Sebastian Mai (Innenbandverletzung). Zudem fehlt Top-Scorer Christoph Daferner aufgrund seiner fünften gelben Karten.

   
Back to top button