Dynamo-Pokalspiel gegen die TuS Koblenz in Zwickau?

Zweitligist Dynamo Dresden muss in der ersten Runde des DFB-Pokals zur TuS Koblenz reisen. Doch das TuS-Stadion ist derzeit eine Baustelle, an ein Fußballspiel nicht zu denken. Laut der "Bild" soll das Stadion des FSV Zwickau als alternativer Austragungsort in Frage kommen.

Mehrere Absagen

Mehr als 500 Kilometer sind es von Dresden nach Koblenz. Fünf Stunden auf der Autobahn sollte man da als Dynamo-Fan schon einplanen. Aber ein solcher Ritt bleibt den Sachsen in der ersten Pokalrunde möglicherweise erspart. Hintergrund: Im Oberwerth, dem Stadion von TuS Koblenz, kann bis Mitte September gar nicht gespielt werden – Umbauarbeiten. In der näheren Umgebung von Koblenz mangelt es zwar nicht an anderen Stadien, aber Köln, Mainz, Wiesbaden und auch Ludwigshafen haben den Koblenzern nach "Bild"-Angaben abgesagt – aus unterschiedlichen Gründen. Nordrhein-Westfalen will das Spiel wohl auf keinen Fall bei sich im Land haben. Begründung: Zu wenig verfügbare Polizeikräfte am Pokalwochenende.

Zwickau als des Rätsels Lösung?

Wie die "Bild" jetzt berichtet, könnte die Lösung des Stadionproblems in Zwickau liegen, kaum mehr als 100 Kilometer vor den Toren von Dresden. Die Alternative werde momentan geprüft. Wegen der Fanfreundschaft der beiden sächsischen Vereine wäre damit wohl ein volles Haus kein Problem. Davon würden auch die Koblenzer profitieren. Auf Heimspielatmosphäre müssten sie aber wohl verzichten. Denn die Polizei fordert, die Partie von Samstagnachmittag auf Freitagabend zu verlegen – schwierig für berufstätige Koblenz-Fans. Freuen dürften sich dafür die Dynamo-Anhänger: Nur noch eine Stunde Autobahn.

 
Back to top button