Dynamo Dresden geht gegen Schwarzmarkt-Tickets vor

Dynamo Dresden hat den Verkäufern von Tickets auf dem Schwarzmarkt den Kampf angesagt. Wie die Sachsen mitteilten, habe man bereits am Mittwoch zwei jeweils zweijährige Hausverbote "für Verstöße gegen die Ticket-AGB durch Wucher beim Ticketweiterverkauf über Internetplattformen" ausgesprochen. Die Ticket-AGB, so die SG Dynamo, untersage eindeutig den Weiterverkauf von Tickets über Auktions- oder andere Verkaufsplattformen, "insbesondere wenn der Aufschlag im Vergleich zum ursprünglichen Ticketpreis einen zehnprozentigen Aufschlag zur Deckung entstandener Kosten übersteigt." Wer sich auf Kosten anderer Fans bereichere, habe Konsequenzen zu erwarten. So kündigen die Sachsen an, die angebotenen Karten teilweise selbst zu kaufen, um den Namen des Verkäufers ausfinden zu machen. Darüber hinaus warnt Dynamo davor, Tickets überteuert weiterzuverkaufen oder Tickets auf diesem Weg selbst zu erwerben. "In diesem Fall könnten die Karte bereits storniert und damit ungültig sein", heißt es.

 

   
Back to top button