Dynamo beim KFC Uerdingen: "Wollen die Tabellenführung"

Mit dem Sieg im Nachholspiel gegen Duisburg hat sich Dynamo Dresden wieder auf Rang drei vorgeschoben, beim Duell mit dem KFC Uerdingen (Samstag, 14 Uhr) winkt nun die Rückkehr an die Tabellenspitze. Trainer Alexander Schmidt zeigt sich angriffslustig.

Schmidt warnt vor dem KFC

Riesengroß war bei Dynamo am Mittwochabend die Erleichterung, als mit dem Erfolg im Nachholspiel die Serie von vier sieg- und torlosen Spielen zu Ende gegangen ist. "Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt und bis zur letzten Sekunde um jeden Zentimeter gekämpft", sagte Trainer Alexander Schmidt nach seinem gelungenen Debüt auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Wir sind froh über den Erfolg, blicken jetzt aber nach vorne auf das Uerdingen-Spiel." Bei den abstiegsbedrohten Krefeldern gastieren die Sachsen bereits am Samstag – und wollen erneut alle drei Punkte einfahren. Der Grund liegt auf der Hand: "Wir wollen uns die Tabellenführung holen", gab sich der Dynamo-Coach angriffslustig. "Ich bin zu 100 Prozent überzeugt, dass uns das gelingen wird."

Gleichzeitig warnte Schmidt davor, den KFC trotz Tabellenrang 17 auf die leichte Schulter zu nehmen: "Mit dem KFC Uerdingen erwartet uns ein Gegner, der mit aller Macht in der Liga bleiben will. Ich schätze Uerdingen als einen gefährlichen Gegner ein, sage aber auch, dass wir den KFC schlagen können, wenn wir unsere Tugenden wieder so abrufen, wie wir es gegen den starken MSV Duisburg getan haben." Was Schmidt damit sagen will: Erneut wird ein Kampf über 90 Minuten nötig sein. Im Duell mit dem MSV wusste Dynamo hierbei zu überzeugen. "Diese positive Energie wollen wir wieder auf den Platz bringen", so Schmidt.

Trio zurück im Training

Zurück nach Dresden geht es im Anschluss an das Spiel übrigens nicht, da bereits am Dienstag mit der Partie beim SC Verl das nächste Auswärtsspiel ansteht. "Wir werden direkt in der Region bleiben und wollen die Zeit sinnvoll nutzen", sagte der Dynamo-Coach. Unterstützung erhält Schmidt im Training aktuell auch von Mittelfeldspieler Marco Hartmann, der verletzungbedingt in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird. "Ich habe ihn um seine Unterstützung in einem seiner Spezialgebiete gebeten. Er hilft mir und dem Trainerteam speziell im Standard-Training. Wir sind froh, dass wir ihn haben."

Derweil hat sich die Personalsituation etwas entspannt: Jonathan Meier, Leroy Kwadwo und Heinz Mörschel haben nach auskurierten Muskelfaserrissen allesamt wieder mittrainiert und könnten in den Kader zurückkehren. Ob Pascal Sohm und Ransford-Yeboah Königsdörffer nach ihrer 14-tägigen Corona-Quarantäne schon wieder dabei sein werden, soll sich kurzfristig entscheiden. Sicher ausfallen dagegen Robin Becker (Reha nach Kreuzband-OP), Patrick Weihrauch (Reha nach Sprunggelenks-OP), Patrick Wiegers und Maximilian Großer (beide Reha nach Knie-OP). Und sicher ist auch: Ein Sieg beim KFC, und Dynamo geht als Spitzenreiter in die letzten vier Partien.

   
Back to top button