Duisburg will mit Sieg in Großaspach "die Verfolger distanzieren"

Es läuft beim MSV Duisburg. Mit drei Heimsiegen in Serie erkämpfte sich die Mannschaft von Gino Lettieri den Relegationsrang drei. Eine Momentaufnahme, mit der man sich in Duisburg nicht zufrieden geben möchte. "Ich wünsche mir, dass wir vor der Winterpause den Abstand zu den oberen Teams verkürzen und die Mannschaften unter uns vielleicht ein wenig distanzieren können“, so Lettieri zu "Zebra-TV“. Klartext: Aus den letzten beiden Partien vor dem Winter, in Großaspach und zuhause gegen Mainz II, sollen sechs Punkte her. Wären da nicht die Verletzungssorgen…

Bajics Treuebekenntnis – und Warnung vor Sonnenhof

Unter der Woche erreichte die MSV-Fans eine weitere positive Nachricht: Branimir Bajic, der seit Sommer 2010 für die Zebras kickt, möchte seine Laufbahn in Duisburg beenden. "Ich fühle mich gut, habe Freude am Fußball. Ich hoffe, dass der MSV meine letzte Station ist. Ich möchte keinen anderen Verein mehr haben und die Karriere hier beenden“, so der ehemalige bosnische Nationalspieler (21 Spiele). Nach dem Blick in die Zukunft, richtet der Innenverteidiger den Fokus jedoch wieder auf die Gegenwart: "Großaspach hat 0:4 bei Fortuna Köln verloren und muss jetzt eine Reaktion zeigen. Darauf müssen wir gefasst sein“, so der 35 jährige, der bereits 140 Spiele (15 Tore) für den MSV absolviert hat. Gino Lettieri warnt bei „Zebra-TV“ derweil vor der Großaspacher Heimstärke: "Sonnenhof ist sehr stark zuhause. In der gesamten Vorrunde haben sie nur zwei Heimspiele verloren. Von daher wird das sicherlich kein leichtes Spiel.“ Allrounder Matthias Kühne fordert, dass der MSV „den Kampf annimmt. Großaspach wird läuferisch und kämpferisch sicherlich alles abrufen.“

Fragezeichen hinter Gardawski – Verwirrung um Erik Wille

Personell gibt es vor der Partie in Baden-Württemberg noch die ein oder andere Ungewissheit: Während Michael Ratajczak wohl rechtzeitig fit für die Partie wird, ist bei Michael Gardawski noch keine Entscheidung gefallen. Der Torschütze zum 1:0 gegen Jahn Regensburg laboriert weiterhin an Wadenproblemen. Für Ernüchterung sorgt derweil der Gesundheitsstatus von Erik Wille. Der ehemalige Frankfurter, der bislang gerade einmal auf drei Einsätze (ein Tor) in der Liga kommt, scheint sich wohl doch schwerer verletzt zu haben. Nach zwei Muskelfaserrissen im Adduktorenbereich, ging nun eine weitaus schlimmere Diagnose beim MSV ein: "Es hört sich nicht gut an, weil er dann noch sehr lange ausfallen würde. Unsere Mediziner holen gerade eine zweite Meinung ein“, so Lettieri in der WAZ. Definitiv nicht zur Verfügung stehen werden, neben den langzeitverletzten Bohl und de Wit, Tim Albutat (gelb Sperre) und Deniz Aycicek, dessen alte Verletzung sich wieder bemerkbar macht.

1.000 Zebras reisen mit

Obwohl die Zebras auf dem Papier als Auswärtsmannschaft auftreten, könnte es am Samstag doch ein blau-weißes Heimspiel geben: Ganze 1.000 Fans nehmen die ca. 410 Kilometer lange Anreise auf sich. "Großaspach ist nicht gerade um die Ecke, deshalb: Hut ab! Die Unterstützung werden wir brauchen. Vielleicht klappt es mit der lautstarken Unterstützung auch endlich mal wieder mit einem Auswärtsdreier", zeigt sich Lettieri bei „Zebra-TV“ erfreut.

 

 

   
Back to top button