Duisburg: Hooligans überfallen MSV-Ultras

Unschöne Szene spielten sich am Samstag nach dem 3:3-Unentschieden zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Saarbrücken ab. Die MSV-Ultragruppe "Kohorte" befand sich nach Angaben des Online-Portals "derwesten.de" gerade auf dem Weg vom Stadion zum Parkplatz vor der Arena, um sich dort in ihrem aufgestellten Fancontainer zu treffen, als Anhänger der rechten Hooligan-Gruppe "Division Duisburg" die friedlichen Ultras überfielen. Wie das Portal berichtet, musste die Polizei eingreifen und die Gruppen unter dem Einsatz von Pfefferspray, Tränengas und Schlagstöcken trennen. "Die Duisburger Fans wollten sich in der Nachspielzeit gegenseitig an die Wäsche, da sind wir mit starken Kräften dagegen angegangen", so die Polizei gegenüber "Spiegel Online". Auf beiden Seiten soll es Verletze gegeben haben, die aber noch vor Ort behandelt werden konnten.

Pikant: Vor dem Spiel warb der MSV mit der Aktion „Für Integration, Respekt und Toleranz“ gegen Rechtsradikalismus und Diskriminierung in der Fußballfankultur.

FOTO: Flohre Fotografie 

   
Back to top button