Dritter Sieg in Folge! Halle feiert Heimerfolg gegen Osnabrück

Der Hallesche FC konnte zum Auftakt des 7. Spieltages am Dienstagabend den dritten Sieg in Folge feiern. Im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück setzte sich das Team von Trainer Sven Köhler knapp mit 2:0 durch. Vor 8.294 Fans im Erdgas Sportpark erwischten die Gäste aus Osnabrück den besseren Start. Bereits nach acht Minuten hätte das Team von Trainer Maik Walpurgis in Führung gehen können, als ein Kopfball von Sebastian Neumann zu platziert auf Halle-Keeper Kleinheider ging, der erneut den Vorzug von Kisiel erhielt. Keine vier Zeigerumdrehungen später bot sich auch für den HFC die Chance zur Führung, doch der Ball von Schmidt konnte vom neuverpflichteten Osnabrücker Torhüter, Frank Lehmann, abwehrt werden. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ansonsten ein Spiel ohne große Chancen, da sich beide Teams immer wieder Fehler im Aufbauspiel leisteten. Hinzu kamen einige Fouls, die den Spielfluss zusätzlich stoppten. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause, wenngleich die Osnabrücker leicht besser waren und auch den höheren Ballbesitz-Anteil hatten.

Lindenhahn bringt den HFC auf die Siegerstraße

Im zweiten Abschnitt änderte sich zunächst nicht viel: Die Gäste aus Osnabrück hatten zwar weiterhin mehr Ballbesitz, wusste damit allerdings nur selten etwas anzufangen. Dass von Halle zu wenig zu sehen war, zeigt die Tatsache, dass dem HFC erst in der 68. Minute die erste Ecke zugesprochen wurde. Auch diese brachte allerdings nichts ein. Erst in der Schlussviertelstunde wurde es dann wieder richtig spannend: Erst vergab Bertram auf Seiten der Hallenser die Riesenchance, als er alleine auf VfL-Keeper Lehmann zulief, dann aber ihn ihm scheitert. Dann gehen die Hausherren doch in Führung: Nach einem gewonnen Zweikampf von Gogia setzt er Toni Lindenhahn in Szene, der freistehend zum 1:0 einschieben konnte. Die 8.000 Fans im Stadion standen Kopf. Osnabrück warf nun alles nach vorne und hätte in der 82. Minute gar zum Ausgleich kommen können, doch der Treffer von Stadel zählte nicht: Abseits! Kurz vor Ende machte der HFC dann alles klar: Timo Furuholm erzielte in seinem dritten Spiel nach der Rückkehr sein drittes Tor und machte somit den dritten Sieg in Folge perfekt.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button