Dritter Neuer: Auch Aues Tom Baumgart wird Hallenser

Nach Dominic Baumann und Matthew Meier hat der Hallesche FC am Donnerstag mit Tom Baumgart einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison vermeldet.

Zweit- und Drittliga-Erfahrung

Der 25-jährige Rechtsaußen kommt ablösefrei von Liga-Konkurrent Erzgebirge Aue, wo sein Vertrag nach fünf Jahren nicht verlängert worden war. "Tom Baumgart kann sowohl auf den Außenbahnen als auch im Zentrum oder auf den Halbpositionen spielen, brennt nach fünf Jahren in Aue auf eine Herausforderung und wird mit seiner Flexibilität eine Bereicherung für unsere Mannschaft sein", ist Sportdirektor Thomas Sobotzik überzeugt.

Neben seiner Flexibilität bringt Baumgart auch Erfahrung mit an die Saale. Allein in der 2. Bundesliga kam der Offensivspieler im Trikot des FC Erzgebirge 65 Mal zum Einsatz, erzielte drei Tore und bereitete fünf weitere vor. In der 3. Liga stand er für Chemnitz (2015-2018) und Aue insgesamt 71 Mal auf dem Platz – bei 16 Scorerpunkten. In der abgelaufenen Serie reichte es jedoch – auch aufgrund von Verletzungen – nur zu 15 Spielen und zwei Toren. Beim Halleschen FC will Baumgart nun wieder Stammspieler werden: "Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, auf die Stadt und das Stadion. Der HFC setzt Vertrauen in mich, das will ich unbedingt zurückzahlen." Trainer Sreto Ristic kennt den 25-Jährigen bereits aus Chemnitz.

Suche nach neuem Co-Trainer läuft

Unterdessen läuft nach den Abgängen von Max Bergmann und Ken Kaiser die Suche nach einem neuen Co-Trainer. Die Entscheidung darüber, wer verpflichtet wird, trifft Chefcoach Sreto Ristic. "Wir haben drei bis vier Kandidaten in der engeren Wahl. Zuerst erwarte ich eine Analyse unserer bisherigen Spiele. Ich möchte ein Gefühl bekommen, wie die Bewerber denken, was sie verbessern würden", sagt der 47-Jährige in der "Bild"-Zeitung. "Wichtig ist, dass wir uns entlasten, die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen.“

Während John Brandes vom Basketball-Bundesligisten MBC aus Weißenfels nach Angaben der Zeitung neuer Konditionstrainer wird, soll der auslaufende Vertrag mit Torwarttrainer Marian Unger verlängert werden. "Ich würde gern mit ihm weiterarbeiten. Er ist akribisch, in seinem Aufgabengebiet sehr vielfältig und zielführend. Und er hat bewiesen, Torhüter entwickeln zu können", so Ristic. Auch Unger selbst soll sich einen Verbleib vorstellen können. Wann eine Entscheidung fällt, ist noch offen.

   
Back to top button