Dresden spielt trotz bester Chancen nur 0:0 beim VfB Stuttgart II

Zum Abschluss des 20. Spieltages trennten sich der VfB Stuttgart II und Dynamo Dresden am Sonntagnachmittag 0:0. Da sich beide Teams vor 3.210 Zuschauern, darunter etwa 2.000 Dresden, in den ersten Minuten zunächst abtasteten, blieben Torchancen in der Anfangsphase aus. Zwar waren die Gäste aus Dresden zumindest optisch leicht überlegen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. So dauerte es bis zur 21. Minute, als Fetsch nach einer Flanke von Marvin Stefanik zum ersten Abschluss kam. In der 34. Minute hatte der VfB dann gleich zwei Möglichkeiten, um in Führung zu gehen, Lohkemper und Holzhauser scheiterten jedoch jeweils an Keeper Kirsten. Auch nach dieser Doppelchance blieb die Kramny-Elf das leicht bessere Team, ein Tor sollte beiden Mannschaften vor der Pause aber nicht gelingen.

Dresden drückt, trifft das Tor aber nicht

Nach Wiederanpfiff hatte Dresden in Person von Vrzogic die erste gute Chance: Sein Ball landete nach einem Freistoß nur knapp neben der Mauer. Insgesamt blieb die SGD im Spiel nach vorne aber harmlos. Gefährlich wurde es erst wieder in der 59. Minute, als Fetsch und Dürholtz auf sich aufmerksam machten, mit ihren Schüssen aber an Keeper Vlachodimos scheiterten. Die SGD wurde nun immer stärker und drängte auf die Führung. In Minute 62 scheiterte Hefele mit einem Kopfball am VfB-Keeper, sieben Zeigerumdrehungen später zog Dürholtz knapp vorbei. In der 75. Minute hatte Jannik Müller die große Gelegenheit, die Führung für die SGD zu erzielen, sein Schuss rauschte aber ebenfalls knapp vorbei. Die SGD kam dem 1:0 in dieser Phase immer näher, vergab aber weiterhin beste Chancen wie die in der 89. Minute, als Hefele erneut an Vlachodimos scheiterte. Nur Sekunden später vergab Fetsch nach Vorlage von Comvalius die nächste. So blieb es am Ende beim 0:0.

 

   
Back to top button