Dresden: Sinan Tekerci zieht sich Schädel-Hirn-Trauma zu

Glück im Unglück für Dynamo Dresden: Sinan Tekerci, der beim Landespokalspiel gegen Oberlausitz Neugersdorf (1:2) nach einem Zusammenprall bewusstlos zu Boden sackte und mehrere Minuten behandelt werden musste, zog sich keine schweren Verletzungen am Kopf, sondern "nur" ein Schädel-Hirn-Trauma zu. "Wir sind alle sehr erleichtert, dass sich Sinan keine schweren Verletzungen am Kopf zugezogen hat. Das ist die wichtigste Nachricht des Tages! Wir alle waren geschockt, als Sinan auf dem Platz zunächst regungslos liegen geblieben war. Im Namen der gesamten Mannschaft wünsche ich Sinan eine schnelle Genesung, damit er bald wieder bei uns ist und an seine starken Leistungen anknüpfen kann", wird Geschäftsführer Ralf Minge auf der Homepage des SGD zitiert. Der 21-Jährige, der in dieser Saison bisher zwölf Spiele für die Sachsen absolvierte, wird in den kommenden Tagen zu weiteren Untersuchungen im Krankenhaus bleiben.

FOTO: Stefan Kukral

 

 

   
Back to top button