Dresden oder Rostock? So läuft die Übergabe des Meisterpokals

Neben den ausstehenden Entscheidungen im Auf- und Abstiegskampf geht es am Samstag auch noch um die Meisterfrage. Wie die Pokal-Übergabe ablaufen wird.

Wert von 40.000 Euro

Achteinhalb Kilogramm schwer, 63 Zentimeter hoch und ein Wert von etwa 40.000 Euro: Das sind die Eckdaten des Meisterpokals der 3. Liga. Wer ihn am Samstag in die Höhe strecken darf, ist noch offen. Die besten Aussichten hat Dynamo Dresden. Holen die Sachsen beim Auswärtsspiel in Wiesbaden mindestens einen Punkt, sind sie zum zweiten Mal nach 2016 Meister.

Im Anschluss würden DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und Ausschuss-Vorsitzender Tom Eilers in der Brita-Arena den Meisterpokal an Dynamo überreichen, zudem erhält jeder Spieler eine Medaille. Dresden wäre zusammen mit dem VfL Osnabrück der Rekordmeister der 3. Liga.

Wird Hansa zum ersten Mal Meister?

Sollte Hansa Rostock zum ersten Mal die Drittliga-Meisterschaft gewinnen, würden NOFV-Präsident Hermann Winkler und Joachim Masuch (Präsident Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern) die Ehrung im mit 7.500 Zuschauern gefüllten Ostseestadion vornehmen. In beiden Stadien wird der DFB mit einem Exemplar des Pokals vor Ort sein, zudem werden bei der Ehrung jeweils Meisterbogen und Meisterbande aufgestellt.

Hier die Übersicht der bisherigen Meister: Union Berlin (2009), Osnabrück (2010), Braunschweig (2011), Sandhausen (2012), Karlsruhe (2013), Heidenheim (2014), Bielefeld (2015), Dresden (2016), Duisburg (2017), Magdeburg (2018), Osnabrück (2019) und Bayern II (2020).

 
Back to top button