Drei Gründe für den Stuttgarter Sieg gegen Magdeburg

Die Stuttgarter Kickers konnten den 1. FC Magdeburg am Freitagabend im heimischen Gazi-Stadion durch ein Tor von Sandrino Braun (37.) mit 1:0 besiegen. Dabei spielten die Schwaben ab der 63. Minute in Überzahl, da Magdeburgs Nils Butzen für sein Foulspiel im Strafraum an Erich Berko die Rote Karte sah. Den fälligen Elfmeter schoss Marchese über das Tor und so mussten die SVK-Anhänger bis zur letzten Minute um den zweiten Heimsieg der Saison zittern. Im Folgenden Artikel nennt liga3-online.de drei Gründe, die zum vierten Saisonsieg der Blauen führten.

Starke Defensive

Auch gegen Magdeburg ließen die Blauen wenige Möglichkeiten zu und somit blieb man abermals ohne Gegentor. Ersatztorhüter Rouven Sattelmaier konnte in der 57. Minute mit einer Glanzparade die einzige Großchance der Gäste vereiteln und kassierte somit nur ein Gegentor bei seinen fünf Ligaeinsätzen. "Bei dieser einen Chance war Sattelmaier da und hat uns im Spiel gehalten“, freute sich der Kapitän Enzo Marchese über seinen Keeper. Sattelmaier darf sich somit berechtigte Hoffnungen machen die neue Nummer eins der Blauen zu werden, auch wenn Carl Klaus in der nächsten Partie wieder spielberechtigt ist. In der Innenverteidigung der Blauen überzeugte Neuzugang Manuel Bihr, der sich im Duell gegen Hendrik Starostzik einen Stammplatz erspielen konnte. Der 21-Jährige überzeugte nicht nur in Zweikämpfen, sondern glänzte auch bei der Spieleröffnung. "Ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung“, strahlte Trainer Horst Steffen.

Starke erste Halbzeit

Zufrieden war der Coach auch mit dem gesamten Auftreten seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit. "Es war in der ersten Halbzeit die beste Saisonleistung“, freute sich Steffen ebenso wie Sportdirektor Michael Zeyer. So konnte man sich auch gegen tief stehende Magdeburger einige Chancen herausspielen. Das 1:0 gilt als bestes Beispiel dafür, als Marchese Stürmer Lhadji Badiane mit einen schönen Pass in Szene setzt. Dieser konnte sich über außen durchsetzen und flankte in die Mitte direkt auf Sandrino Braun, der freistehend zur Führung einköpfte. Jener Sandrino Braun machte am Freitag sein bestes Saisonspiel. "Er hat heute mehr Pässe gespielt und es offensiv mehr Gefahr entwickelt. Genau dies habe ich auch von ihm gefordert“, erklärte Steffen die neue Rolle seines Mittelfeldspielers. Somit war es nicht nur Marchese, sondern auch Braun auf den der Gegner aufpassen musste. Dies erklärt auch, warum Braun der meist gefoulte Spieler auch Seite der Kickers war.

Selbstbewusstes auftreten

Die Kickers traten nach fünf Pflichtspielen ohne Niederlage von Beginn an selbstbewusst auf und konnten auch kleine Fehler direkt wieder ausbügeln. "Wir waren sehr präsent und haben den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen. Es war ein hochverdienter Sieg von uns“, freut sich Außenverteidiger Fabian Baumgärtel. Nur das Zittern um den Heimsieg bis zur letzten Minute war unnötig. Auch nach dem verschossenen Elfmeter von Marchese hatten die Kickers noch zahlreiche Chancen, um die Führung auszubauen. Da diese allesamt nicht genutzt wurden, war es bis zum Schluss eine spannende Partie.

 

 

 

   
Back to top button