Dramatik pur im Abstiegskampf! Neun Mannschaften zittern !

Glaube, Hoffnung, Kampf – so lässt sich der Abstiegskampf in der 3. Liga derzeit beschreiben. Die Frage, welcher Club am Ende der Saison den Weg in die Regionalliga antreten muss, ist in dieser Spielzeit so spannend wie lange nicht mehr. Während zur Winterpause zwischen der Abstiegszone und dem rettenden Ufer ganze sechs Punkte lagen, ist diese Lücke mittlerweile geschlossen. Auf dem vorletzten Tabellenplatz steht nach wie vor der FC Carl Zeiss Jena. In den letzten Wochen war bei den Thüringern ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: so holte das Team von Trainer Petrick Sander aus den letzten zehn Spielen 15 Punkte – im gleichen Zeitraum verlor der FCC nur gegen den aktuellen Tabellenführer aus Sandhausen.

Babelsberg rutscht auf einen Abstiegsplatz

Am heutigen Samstag gab es ein klares und vor allem wichtiges 3:1 gegen den Tabellenletzten Bremen II. So ließt sich keine Bilanz eines Absteigers. Gleiches gilt auch für Rot-Weiß Oberhausen.  Das Team von Trainer Mario Basler machte in den letzten Wochen mit einer furiosen Siegesserie auf sich aufmerksam. Vier Spiele, vier Siege und somit zwölf Punkte lautet die aktuelle Bilanz des Zweitligaabsteigers. Mit dem heutigen 2:1-Erfolg gegen den VfB Stuttgart II stehen die Oberhausener erstmals seit Oktober 2011, dem 13. Spieltag, auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Etwas anders sieht es dagegen für Babelsberg, Wehen Wiesbaden und Preußen Münster aus. Alle Teams konnten in den letzten Wochen kaum überzeugen und sind somit nun mittendrin im Abstiegskampf. So rutschten die Filmstädter aus Potsdam nach der heutigen 0:4-Pleiten gegen den SV Sandhausen auf den ersten Abstiegsplatz ab.

Bremen II deutlich abgeschlagen

Wehen Wiesbaden und Preußen Münster trennten sich im direkten Duell 1:1-Unentschieden und haben somit jeweils nur noch einen Zähler Vorsprung auf Babelsberg. Aber auch Arminia Bielefeld, die aufgrund später Gegentore innerhalb sieben Tagen gleich drei Punkte verschenkten, müssen noch zittern. Das Team von Trainer Stefan Krämer liegt derzeit nur drei Zähler vor dem Tabellenkeller. Der Abstiegskampf in der 3. Liga ist also noch lange nicht entschieden. Da Bremen II mit derzeit 13 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer wohl mehr oder weniger abgestiegen ist, werden die übrigen beiden Abstiegsplätze unter gleich neun Mannschaften ausgemacht – Jena, Babelsberg, Wehen Wiesbaden, Oberhausen, Münster, Stuttgart II, Unterhaching, Bielefeld und Darmstadt. Ein packendes Saisonfinale ist also vorprogrammiert.

   
Back to top button