Dotchevs Verwirrungstaktik mit Amaury Bischoff

Pavel Dotchev, Chefcoach des F.C. Hansa Rostock, ist ein erfahrener Trainer – und um keine "Tricks" verlegen.

"Manchmal muss ich tricksen"

Was war passiert? Die ganze Woche vor dem Spiel gegen den 1. FC Magdeburg stand Kapitän Amaury Bischoff auf dem Trainingsplatz, gehörte am Samstag dann aber nicht mal zum Kader. Aus einem einfachen Grund: Der gebürtige Franzose hatte Oberschenkelprobleme.

Doch das verschwieg Dotchev der Öffentlichkeit und ließ Bischoff zum Schein mittrainieren: "Ich wollte es dem Gegner nicht so einfach machen und die Geschichte nicht nach außen demonstrieren", begründet der Hansa-Coach in der "Ostsee-Zeitung" und sagt: "War so eine Idee von mir. Manchmal muss ich tricksen, das gehört zum Geschäft."

Taktik geht auf

So war der 1. FC Magdeburg um Trainer Jens Härtel am Samstag sicherlich etwas überrascht, als Willi Evseev, der in der Vorwoche nicht mal zum Kader gehörte, plötzlich in der Startelf stand. Und Dotchevs Verwirrungstaktik ging auf, denn Evseev war es, der den 1:0-Siegtreffer von Bryan Henning in der 28. Minute vorbereitete. Taktik aufgegangen!

Für die anstehende Partie bei der U23 des SV Werder Bremen wird sich Dotchev nun allerdings eine neuen "Trick" einfallen lassen müssen. Denn jetzt ist bereits klar, dass Bischoff nicht auflaufen kann – dieses Mal auch wirklich nicht.

 

   
Back to top button