"Disziplinarische Gründe": BTSV suspendiert Ahmet Canbaz

Von

© imago/Hübner

Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat Ahmet Canbaz am Montag aus dem Kader gestrichen – aus "disziplinarischen Gründen", wie der BTSV mitteilte. "Bis auf Weiteres", so heißt es weiter, wird der 20-jährige Linksaußen nun am Trainings- und Spielbetrieb der U23 in der Oberliga teilnehmen.

"Respektvollen Umgang vermissen lassen"

Noch am Freitag stand Canbaz beim Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena (2:0) im Kader, nun wurde er mit sofortiger Wirkung suspendiert. "Ahmet hat im Nachgang des Heimspiels gegen den FC Carl Zeiss Jena ein profihaftes Verhalten sowie einen respektvollen Umgang vermissen lassen, das können und werden wir nicht zulassen – auch wenn er noch ein junger und unerfahrener Spieler ist“, begründet Trainer Henrik Pedersen die Entscheidung, ohne dabei auf die genauen Hintergründe einzugehen. Jedoch stellt Pedersen klar: "Keiner ist größer als der Verein und die Mannschaft."

Tür nicht endgültig zu

Wann der 20-Jährige in den Drittliga-Kader zurückkehren wird, ist noch offen: "Er bestimmt diesen Zeitpunkt durch sein Verhalten selbst", sagt Pedersen und ergänzt: "Wir lassen grundsätzlich keinen Spieler fallen, wenn er Fehler begangen hat. Aber manchmal ist ein deutliches Signal nötig, um sich selbst zu reflektieren." Die Tür sei aber immer offen.

Canbaz, der 2013 aus Hannover an die Hamburger Straße kam, schaffte vor Saisonbeginn den Sprung in die Profimannschaft des BTSV und kam bisher dreimal zum Einsatz. In der vergangenen Spielzeit erzielte er für die U23 der Löwen in der Regionalliga zwölf Tore in 24 Spielen.

 

   

liga3-online.de