TV-Prämien im DFB-Pokal: 250.000 Euro für die nächste Runde

Von

Acht Drittligisten starten am morgigen Abend in die DFB-Pokal-Saison. Wie auch bereits in den letzten beiden Jahren, ist der Pokalwettbewerb zu einer echten Geldgrube geworden. Alleine für die Qualifikation schüttet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) jedem Verein 100.000 Euro aus. Je weiter ein Verein im DFB-Pokal kommt, desto höher fallen TV-Gelder und unter Umständen sie Zuschauereinnahmen aus. In Runde zwei sind das 250.000 Euro, eine Runde weiter gar schon 531.000 Euro.

Über sechs Millionen Euro für den Sieger

Die Mannschaften, die das Viertelfinale erreichen erhalten 1,125 Millionen Euro – im Halbfinale werden an die vier Clubs gar 1,75 Millionen Euro an Prämien ausgeschüttert. Im Finale wird zum Schluss noch ein Mal kräftig draufgepackt: der Verlierer erhält 2,0 Millionen Euro – der Gewinner ganze 2,5 Millionen Euro. Für den späteren Gewinner springen also mehr als sechs Millionen Euro heraus – und das nur an TV-Geld. Die meisten Drittligisten werden sich aber auch über die zweite Runde und somit einen satten Gewinn von 350.000 Euro freuen.

   
  • SCP-Uwe

    Egal,hauptsache der SCP schlägt am Sonntag St. Pauli…

  • Tom-MS

    Kleine Korrektur:
    Am Freitag starten von den 8 Drittligisten erst 3 in die DFB-Pokalhauptrunde…die anderen folgen an den nächsten Tagen. RBL wird jetzt wohl immer eine große Medienakzeptanz haben. Somit geht die österreichische
    Marketingstrategie wohl auf. Ärgerlich!!!

    • Konnie

      Kleine Korrektur:

      Du meintest sicherlich "Medienpräsenz"!
      Ansonsten stimme ich dir natürlich zu.

      • Tom-MS

        ..ok, damit kann ich leben. Bloß keine hermeneutische Sprachdeutung.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.