Die Neuen bei den Neuen: Simon Brandstetter vom Karlsruher SC

Von

In der kommenden Saison kicken insgesamt sechs neue Mannschaft in der 3. Liga. Drei davon spielen zudem erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der 2008 gegründeten Spielklasse. In der Sommerpause stellt liga3-online.de in der Serie “Die Neuen bei den Neuen” die Neuverpflichtungen dieser sechs Teams genauer vor. Heute steht Simon Brandstetter im Fokus, der vom Regionalligisten SC Freiburg II für ein Jahr nach Karlsruhe ausgeliehen wird.

Ausbildung beim VfB Stuttgart

Der 22-Jährige gebürtige Schwabe, der schon in der Jugend die hervorragende Ausbildung des VfB Stuttgart genoss, blieb seinem Bundesland Baden-Württemberg stets treu. Über den VfL Kirchheim 17, sowie die U17 und U19 der Stuttgarter Kickers führte ihn sein Weg zum SC Freiburg. Der badische Bundesligist, bei dem es Brandstetter auf 14 Einsätze in der Regionalliga-Reserve schaffte –  entschloss sich dazu den Mittelstürmer zur Erfahrungssammlung in die 3. Liga zum Karlsruher SC zu schicken, wohin er in der kommenden Saison auf Leihbasis spielen soll. Der Nachwuchsspieler soll seinen Teil dazu beitragen den Traditionsverein KSC wieder zurück in die 2. Bundesliga zu bringen, nachdem dieser das ‚Herzschlagfinale‘ – nämlich der Relegation gegen den Drittliga-Dritten Jahn Regensburg – trotz besserer Spielanteile verlor und den Gang in die Drittklassigkeit antreten musste.

"Ein talentierter, junger Spieler"

Nachdem sich der 1-Meter-87-Mann vor 3 Monaten einer Leisten-OP unterziehen musste, war noch nicht gewiss wie lange er ausfallen würde. Vor etwa einem Monat meldete er sich dann aber wieder im Mannschaftstraining zurück und schaut nun positiv seiner Zeit in Karlsruhe entgegen. Auch der Karlsruher Sportdirektor Oliver Kreuzer freut sich auf das junge Talent ‚Simon sei talentiert und sehr gut ausgebildet. Zudem hätte er seine Torgefahr in den letzten Jahren schon unter Beweis gestellt und sie seien froh, dass er sich für eine Weiterentwicklung beim KSC entschieden hätte‘. Mit 29 Buden in 72 Regionalligaeinsätzen können sich die Badner sicherlich auf einen aufgeweckten jungen Ballkünstler freuen.

Debüt in der U20-Nationalmannschaft

Noch nicht bekannt ist, welche Rückennummer der Neuzugang tragen soll. In Freiburg trug er bislang die 33. Das Ziel des ‚jungen Wilden‘ ist sicherlich eines Tages die deutsche Nationalmannschaft. Vor knapp 2 Jahren gab er sein Debüt in der U20-Nationalmannschaft beim 1:2-Auswärtssieg in Italien, wo er jedoch aufgrund der roten Karte seines Torwarts Giefer schon in der 35. Minute für den Ersatztorwart des Feldes weichen musste. Ob er mit seinem neuen Arbeitgeber den angepeilten Wideraufstieg packt oder gar bis zum nächsten großen Wettbewerb in 2 Jahren in Jogi Löws Fokus rückt, können wir uns ab dem 20.Juli überzeugen, wenn die diesjährige Drittliga-Saison startet. Dort werden ihn wahrscheinlich auch die größten Kulissen seiner bisherigen Spielzeit erwarten. Zwar wird der Zuschauerschnitt den vom Vorjahr wohl deutlich untertreffen (Schnitt 14.381 Zuschauer), so wird der Verein wohl trotzdem einer der Zuschauermagneten der Liga sein.

 

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.