Die letzten Infos vor dem Derby zwischen Duisburg und Essen

Am heutigen Abend (19 Uhr) ist es soweit: Erstmals nach 15 Jahren treffen der MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen wieder in einem Ligaduell aufeinander. liga3-online.de liefert die letzten Infos vor dem mit Spannung erwarteten Derby.

Ittrich an der Pfeife

Ausgangslage: Sowohl der MSV (0:1 in Osnabrück) als auch RWE (1:5 gegen Elversberg) haben zum Auftakt verloren, wobei Essen die empfindlichere Niederlage kassierte. "Wenn du als Aufsteiger nach diesem Sommer der Euphorie so in die Saison startest, schüttelt dich das durch", sagt RWE-Vorstandschef Marcus Uhlig im "WAZ"-Interview. "Ich glaube, dass wir trotzdem gut mit dem 1:5 umgegangen sind. Meine Wahrnehmung ist, dass unsere sportliche Abteilung das Spiel sehr ausführlich analysiert hat und die richtigen Schlüsse draus gezogen hat. Uns wurde direkt aufgezeigt, worauf es in der 3. Liga ankommt. Wer weiß, wofür das gut war."

Stimmung: Trotz des Null-Punkte-Starts ist die Stimmung bei beiden Vereinen vor dem Derby ausgezeichnet, alle fiebern dem ersten Ligaduell seit 15 Jahren entgegen. "Du kommst an einem Kiosk oder der Frittenbude vorbei und überall sprechen die Menschen nur über eine Sache – das Derby. Ich kann mir die Atmosphäre am Freitagabend unter Flutlicht schon regelrecht ausmalen", sagte Essens Björn Rother im Interview mit liga3-online.de. MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp, der selbst einst für RWE spielte, kann es ebenfalls kaum erwarten: "Von mir aus kann es sofort losgehen. Jeder, der sagt, es sei ein normales Spiel, der lügt", betonte er am Mittwoch. Der Routinier sieht die Partie als Chance, "bei den Fans Kredit zurück zu gewinnen". Die frisch gestartete Saison solle "eine Art Wiedergutmachung sein". Denn in den vergangenen beiden Jahren hätte das Team "klar unter dem Anspruch der Fans gespielt".

Schiedsrichter: Geleitet wird die Partie von Patrick Ittrich. Der 43-jährige Polizeibeamte aus Hamburg pfeift seit 2009 in der 2. Bundesliga und seit 2015 im Oberhaus. Dabei kann er auf insgesamt 62 Erst- und 81 Zweitliga-Spiele zurückblicken. In der 3. Liga stand Ittrich bislang in 66 Partien auf dem Platz, zuletzt Mitte Mai bei dem Duell zwischen Viktoria Berlin und dem SV Meppen (3:4). Den MSV pfiff der 43-Jährige in seiner Karriere bislang neunmal – nie ging Duisburg dabei als Verlierer vom Platz. Bei RWE-Spielen war Ittrich bislang zweimal im Einsatz (zwei Niederlagen). Als Assistenten werden Sascha Thielert und Luca Jürgensen fungieren.

Personal: Während der MSV auf Rolf Feltscher (Innenbandriss), Leroy Kwadwo (Hüftverletzung), Julian Hettwer (Aufbautraining nach Infekt) und Phillip König (Trainingsrückstand nach Infekt) verzichten muss, sind Aziz Bouhaddouz und Kolja Pusch wieder fit. Auch bei RWE stehen mit Ron Berlinski und Felix Bastians zwei wichtige Spieler wieder zur Verfügung, während Nico Haiduk (Knochenödem) und Michel Niemeyer (Leisten-OP) ausfallen.

Bilanz: 48 Mal standen sich Duisburg und Essen in Pflichtspielen bislang gegenüber. Der MSV hat mit 21 Siegen die Nase gegenüber RWE (14 Siege) vorne, 13 Mal gab es ein Remis. Das letzte Ligaduell fand am 34. Spieltag der Zweitliga-Saison 2006/07 statt. Duisburg gewann mit 3:0 und stieg dadurch in die Bundesliga auf, während RWE durch die Niederlage in die Regionalliga abstieg. Zuletzt standen sich beide Klubs 2017 im Landespokal-Finale gegenüber. Der MSV gewann mit 2:0.

 

28.200 Fans im Stadion

Zuschauer: Mit 28.200 Zuschauern ist die Schauinsland-Reisen Arena – abgesehen von 3.300 Plätzen, die aus Sicherheitsgründen freibleiben müssen – ausverkauft. Für den MSV ist es die größte Kulisse seit März 2018, als gegen Fortuna Düsseldorf ebenfalls 28.000 Fans im Stadion waren. Aus Essen werden 5.000 Anhänger die nur 24 Kilometer weite Anreise auf sich nehmen.

Stadion-Öffnung & Anreise: Angesichts des großen Zuschauerandrangs öffnet die Arena bereits um 17 Uhr, also zwei Stunden vor Anpfiff. Der MSV bittet um eine frühzeitige Anreise, da rund um das Stadion sowie auf der A59 mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet wird. Alle Infos zur Anreise gibt es hier. RWE-Anhänger finden ihre Plätze ausschließlich im offiziellen Gästebereich in den Blöcken Q (Stehplatz), R, S, 19, 20, 21 und 22. In Farben von Rot-Weiss Essen gekleidete oder anderweitig als Anhänger der Gäste erkennbare Zuschauer erhalten in den übrigen Blöcken keinen Zugang. Weitere Infos für Gästefans hält der MSV hier bereit.

Polizei: Um die als Hochrisikospiel eingestufte Partie abzusichern, wird die Polizei mit "massiven Kräften im Stadtgebiet" präsent sein, heißt es. Auch ein Wasserwerfer steht zur Verfügung und könnte zum Einsatz kommen, falls es – wie bei den letzten Derbys – zu größeren Eskalationen zwischen beiden Fanlagern kommen sollte. "Wir schreiten entschieden ein und werden Straftaten konsequent verfolgen", kündigt der leitende Polizeidirektor Ulrich Heuke an. "Der größte Teil der Fans möchte eine spannende Fußballpartie sehen. Wir sind für den Bruchteil der Personen da, die sich nicht an die 'Fair-Play-Regeln' halten und Randale machen wollen."

TV-Übertragung: Live zu sehen ist die Partie exklusiv bei "MagentaSport". Die Vorberichte aus Duisburg beginnen bereits um 18:30 Uhr. Als Moderator fungiert Thomas Wagner, kommentiert wird die Partie von Christian Straßburger. Als Experte ist Martin Lanig im Einsatz.

Wetterlage: Beim Anstoß um 19 Uhr sind 21 Grad bei einem Mix aus Sonne und Wolken vorhergesagt. Regnen soll es nicht.

   
Back to top button