Die Elf des Monats Dezember

22 Spieltage und somit über die Hälfte der aktuellen Drittliga-Saison sind absolviert. Zwar hat sich die Liga mittlerweile in die Winterpause verabschiedet, doch richtet liga3-online.de noch einmal den Blick zurück. In den letzten Wochen konnten wieder viele Spieler mit konstant guten Aktionen auf sich aufmerksam machen. Die Redaktion von liga3-online.de hat die Akteure der 3. Liga genau beobachtet und anhand der gezeigten Leistungen die besten Spieler in der Elf des Monats aufgestellt. Ausschlaggebend für die Nominierung waren mehrere Faktoren: Zum einen mussten ein Großteil der Partien im Monat absolviert und zum anderen musste die Leistung in diesen Spielen konstant gut gewesen sein. Zudem war auch die Bedeutung eines Spielers für sein Team ein Grund, um einen Spieler in die Elf zu nominieren. Folgende elf Akteure haben die Redakteure von liga3-online.de im November am meisten überzeugt:

Tor und Verteidigung

Im Tor steht Patrick Wiegers von Dynamo Dresden. Über ein halbes Jahr absolvierte er kein Ligaspiel mehr. Seinen großen Auftritt im Dynamo-Trikot hatte der 24-Jährige beim Heimspiel gegen Energie Cottbus. Nach 35 Minuten wurde er ins kalte Wasser geschmissen und löste die Aufgabe mit Bravur: Tor mit Glanzparade eingeleitet, dazu noch einen Strafstoß gehalten. Dass er keine Eintagsfliege ist, bewies der gebürtige Deggendorfer eine Woche später, als er auch gegen den VfL Osnabrück überzeugen konnte. Die defensive Dreierkette wird von Jens Möckel (Rot-Weiß Erfurt), David Pisot (VfL Osnabrück) und Florian Dick (Arminia Bielefeld) gebildet. Alle drei Akteure waren fester Bestandteil ihres Teams und wussten mit guten Leistungen zu überzeugen.

Das Mittelfeld

Mit einem Sieg und zwei Unentschieden konnte Rot-Weiß Erfurt den Anschluss an die Spitzenplätze halten. Ein ständiger Aktivposten im Offensivspiel der Thüringer war dabei Andreas Wiegel. Der Neuzugang aus Aue belohnte seine guten Leistungen zudem mit zwei Treffern und einer Torvorbereitung. Mittelfeldspieler Zlatko Janjic war mit zwei Treffern und einem Assist der gefährlichste Akteur des MSV Duisburg und sorgte so für die Ausbeute von einem Sieg und zwei Unentschieden, welche die Meidericher weiter in der Spitzengruppe der Liga halten. Mit erst 18 Jahren konnte Dominik Widemann von der SpVgg Unterhaching seinen bisher positiven Eindruck weiter untermauern. Im Dezember trat der Stürmer als Torschütze und zweifacher Vorbereiter (im Derby gegen Regensburg) in Erscheinung und hatte so maßgeblichen Anteil an den Punktgewinnen der Rand-Münchener. Seine starke Form konnte David Ulm auch im Dezember bestätigen. Der 30-Jährige ist stets ein Unruheherd im Spiel von Arminia Bielefeld und erzielte gegen Mainz zudem einen Treffer.

Der Angriff

Einen wahren Lauf hatte Arminia Bielefeld. Die Ostwestfalen gewannen ihre Spiele gegen Mainz II (2:0), den Halleschen FC (3:0) und den Chemnitzer FC (2:0) allesamt. Einen großen Anteil am Erfolg hatte Angreifer Fabian Klos. Der 27-Jährige erzielte drei Treffer und legte zudem ein weiteres Tor vor. Zwar verlief der Monat mit jeweils einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage für den VfL Osnabrück nicht wie erwünscht, doch konnte Stürmer Stanislav Iljutcenko mit seiner persönlichen Ausbeute sehr zufrieden sein. Der 24-Jährige war mit vier Toren der treffsicherste Spieler der Liga. Nach fast anderthalb Jahren Pause (Herzmuskel-Entzündung) kehrte Daniel Engelbrecht auf den Rasen zurück und spielte sich im Dezember mit gleich zwei Toren in den Fokus. Eines davon sicherte den Stuttgarter Kickers gegen Wiesbaden in der Nachspielzeit den Sieg.

   
Back to top button