Die deutschen Fußball-Regionalligen im Überblick

Die Fußball-Regionalligen in Deutschland haben in den letzten Jahren viele Reformen durchgemacht. Man kann davon ausgehen, dass die jetzige Form ebenfalls nicht für immer Bestand haben wird. Auf Grund der Professionalisierung der Dritten Liga, tragen mittlerweile seit zehn Jahren die vierthöchsten Spielklassen Deutschlands den Titel "Regionalliga". Dazu wurden fünf verschiedene Teile Deutschlands definiert, die jeweils eine eigene Liga erhielten. Hier gibt es alle Infos zu den deutschen Fußballregionalligen im Überblick.

Diese Regionalligen gibt es in Deutschland

Wer den deutschen Fußball schon seit mehr als zehn Jahren verfolgt, der weiß: Regionalliga, das war einmal die dritthöchste Liga in Deutschland. Zunächst aufgeteilt in vier einzelne Ligen, später dann in zwei. Als diese beiden dann zu einer Profilliga (der 3. Liga) zusammengefasst wurden, erhielt die vorherige Oberliga den Titel Regionalliga und 2012 eine neue Aufteilung in fünf verschiedene Bereiche. Hier sind alle aktuellen Regionalligen im Überblick

  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern

Wer steigt auf, wer steigt ab?

Diese Frage ist bei den Regionalligen tatsächlich gar nicht so einfach zu beantworten. Schließlich gibt es fünf verschiedene Ligen aber nur vier Aufsteiger. Drei von ihnen steigen direkt auf, der vierte wird über ein Entscheidungsspiel ermittelt. Dies stellt aber nur eine Übergangslösung da. Bis vor kurzem gab es überhaupt nur drei Aufsteiger aus allen Regionalligen pro Saison. In naher Zukunft ist geplant, die Zahl der Regionalligen auf vier zu reduzieren, wodurch eine einfachere Ermittlung der Aufsteiger gewährleistet wäre.

In den Ligen befinden sich je 18 Vereine, nur in der Regionalliga West nehmen 19 Clubs teil. Die letzten beiden Plätze der jeweiligen Liga bewirken den direkten Abstieg, der drittletzte Platz führt in die Relegation.

Zweite Mannschaften und Traditionsvereine

Seit der Umbenennung der Oberliga und ihrer Reform zur Regionalliga hat sie bereits zwei heutige Top-Clubs hervorgebracht: Holstein Kiel und RB Leipzig waren bis vor wenigen Jahren noch in dieser niedrigen Spielklasse anzutreffen. Den Rekord für die meisten erzielten Punkte (89) in einer Saison hält mit Energie Cottbus ein echter Traditionsverein. Überhaupt gibt es mittlerweile einige klangvolle Namen in den Regionalligen zu finden. VfB Lübeck, Energie Cottbus, Rot-Weiß Essen und Alemannia Aachen sind nur einige Beispiele für Vereine, die auch schon viele Jahre in höheren Ligen anzutreffen waren.

Hinzukommen die Zweitvertretungen zahlreicher Vereine aus der ersten und zweiten Bundesliga. Dazu gehören unter anderem die zweiten Mannschaften (bzw. die U23) von Freiburg, Hoffenheim, Augsburg, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, Werder Bremen und Borussia Dortmund. Die zweiten Mannschaften von Vereinen aus der 3. Liga dürfen nicht teilnehmen. Viele Bundesliga-Vereine nutzen diese Liga, um lange verletzten Spielern Spielpraxis zu ermöglichen oder Jugendspieler langsam an den professionellen Spielbetrieb heranzuführen. Es befinden sich aber auch immer einige Spieler im Kader, die wenig bis keine Perspektive auf einen Platz in der ersten Mannschaft haben, aber in der Regionalliga gute Leistungen bringen und durch ihre Erfahrung die jungen Spieler anleiten sollen.

Die Regionalliga: Äußerst spannend und immer beliebter

Die Aufmerksamkeit für die Regionalligen ist in letzter Zeit deutlich gewachsen. Das liegt nicht zuletzt an großen Namen einiger Vereine und deren treuer und großer Fanszene. Auch wenn es sich auf dem Papier nur um die höchste Amateurliga Deutschlands handelt, arbeiten viele Vereine hier auf professioneller Basis und beschäftigen und bezahlen ihre Spieler und Angestellten so, dass sie keinem weiteren Beruf nachgehen müssen. Dementsprechend haben die fünf Regionalligen mit ihren vielen Partien und spannenden Saisonverläufen auch die Aufmerksamkeit der Buchmacher auf sich gezogen. Einen Überblick über die besten Anbieter für Regional-Wetten gibt es hier zu sehen. Quoten, Wettauswahl und Wettbonus werden unter anderem verglichen, um zwischen den vielen Sportwetten-Anbietern auf dem Markt den besten identifizieren zu können. Denn die Regionalliga haben mittlerweile wirklich viele Buchmacher auf dem Zettel.

Diskussionen über Reform der Regionalliga

Es war seit einiger Zeit im Gespräch, dass zur Saison 2021/2022 die nächste Reform der Regionalliga vorgenommen werden soll.  Aus 5 Regionalligen sollten nur noch 4 gemacht werden. Das Ziel dahinter: Vier Ligen und vier Aufsteiger in die 3. Liga ermitteln. Um das zu erreichen, sollte die Liga Nordost vollständig aufgelöst werden, was allerdings Seitens des Norddeutschen Fußball-Verbandes stark kritisiert und abgelehnt wurde. DFB-Vizepräsident Rainer Koch äußerte sich dazu wie folgt: "Das ist wirtschaftlich nicht darstellbar, dazu sind die Distanzen zu groß, außerdem ist die regionale Identität gerade im Nordosten viel zu bedeutsam, um ihn in zwei Teile zu zerschneiden." Die endgültige Entscheidung diesbezüglich wird erst im September vom DFB gefällt, allerdings sieht es stark danach aus, dass bei den 5 Regionalligen erst einmal alles beim Alten bleibt.

   
Back to top button