Die Bagger rollen: Das alte Jahnstadion wird abgerissen

Seit anderthalb Jahren spielt der SSV Jahn Regensburg nun schon in der neuen Continental Arena. Das alte Jahnstadion, das seit 1926 die Heimspielstätte der Regensburger war, lag seit dem brach. Gestern rollten die Bagger an – das Stadion wird abgerissen.

Stadion wird dem Erdboden gleich gemacht

Die Jahnfans hatten seit Sommer 2015 Zeit Abschied zu nehmen. Ein Abschied auf Raten quasi, bei dem sie sich vor Ort ihre liebste Erinnerung an das alte Rund ins Gedächtnis rufen konnten. Bald werden nur noch Fotos diesem Zweck dienen können, denn die traditionsreiche Spielstätte wird dem Erdboden gleich gemacht. Binnen weniger Wochen werden die Stehränge, die zuletzt rund 7.500 Menschen Platz boten, sowie die alte Haupttribüne aus dem Jahr 1931 verschwinden. Die gemieteten Stahlrohrtribünen, die unter anderem im Zuge des Zweitligaaufstiegs 2012 aufgestellt wurden, verschwanden schon bald nach dem letzten Spiel.

Ruhmreiche Vergangenheit

Im Laufe seiner 91 Lebensjahre hat das Jahnstadion viel erlebt: Erstliga-Fußball wie vor 30.000 Zuschauern im Frühjahr 1950 gegen Fürth, Landesliga-Fußball vor wenigen hundert Treuen in den 1990er Jahren – ja sogar Olympische Spiele! Bei den Sommerspielen 1972 war das Jahnstadion unter anderem neben dem Münchner Olympiastadion Austragungsort von sechs Begegnungen. Wenige Monate zuvor erzielte Jahns Stürmer Gerd Faltermeier hier auch das allererste Tor des Monats. Fast jeder große Traditionsverein, von Bayern München über Schalke 04 bis hin zu Werder Bremen oder Borussia Mönchengladbach, war seit 1926 schoneimal an der Prüfeninger Straße zu Gast.

Jahn-Turm bleibt

Das letzte Pflichtspiel war der 4:0-Heimsieg gegen Fortuna Köln am 23. Mai 2015, was zeitgleich auch das letzte Drittligaspiel vor dem Abstieg war. Nun endet das Kapitel Jahnstadion also vollends. Nach dem Abriss wird auf dem Gelände neben Wohnungen eine neue Grundschule entstehen, außerdem vergrößert die anliegende Brauerei ihr Grundstück. Alles wird aber nicht verschwinden oder gar in Vergessenheit geraten: Der Jahn-Turm, Wahrzeichen des Stadions und bis 2015 der Bereich der Fanszene, darf stehen bleiben. Er wird im Gelände der neuen Grundschule installiert – als Erinnerung an eine Regensburger Institution.

   
Back to top button