DFL honoriert Nachwuchsarbeit: Geldregen für den FCM

Der 1. FC Magdeburg darf sich über einen Geldregen in Millionen-Höhe freuen. Grund dafür ist eine Ausschüttung der Deutschen Fußball-Liga (DFL).

1,13 Millionen Euro

Schon seit einigen Jahren honoriert die DFL die Ausbildung von Nachwuchsspielern durch Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga – so auch in der Saison 2018/19. Die entsprechende Ausschüttung richtet sich dabei proportional nach den Einsatzminuten von U23-Spielern der Kategorie "Local Player" – also Spieler, die mindestens drei Jahre lang zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr bei einem Klub aktiv waren. Beim 1. FC Magdeburg brachten es die "Local Player" in der vergangenen Saison auf 8.273 Einsatzminuten in den Ligaspielen, sodass der FCM eine Summe von rund 1,13 Millionen Euro erhält. Insgesamt schüttete die DFL zwei Prozent der nationalen Medienerlösen an die Vereine aus – also mehr als 22 Millionen Euro. Den größten Anteil erhielt Bayer Leverkusen (1,32 Millionen Euro).

Auch Amateurvereine patizipieren

Darüber hinaus unterstützt die DFL auch wieder Clubs in sämtlichen Ligen, die an der Ausbildung von Lizenzspielern beteiligt waren. Diese Honorierung kommt auch Amateurvereinen zugute, bei denen Spieler, die später bei einem Profiklub unter Vertrag standen, einen Teil ihrer Ausbildung absolviert haben, teilte der Verband mit. Zur Saison 2017/18 hatte die DFL diese Förderung grundlegend überarbeitet und von zuvor etwa einer Millionen Euro auf bis zu vier Millionen Euro deutlich erhöht. Berücksichtigt werden Ausbildungsleistungen bereits ab dem sechsten Lebensjahr. Die Informationen zur diesjährigen Ausschüttung will die DFL in Kürze veröffentlichen.

   
Back to top button