DFB verkündet Lockerungen im Hygienekonzept

Aufgrund der positiven Entwicklung der Zahl von Infektionen mit dem Corona-Virus besteht für Teammitglieder bei Drittliga-Spielen ab Freitag keine Maskenpflicht mehr. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt. Darüber hinaus dürfen sich ab dem kommenden Spieltag auch mehr Medienvertreter im Stadion als bisher aufhalten. Alle weiteren Bestimmungen des Hygienekonzeptes bleiben in Kraft.

Grünes Licht der Behörden

Ein Mund-Nasen-Schutz war bislang durch das medizinisch-organisatorische Konzept zur Fortführung der Saison für das gesamte Personal und die Delegationen von Vereinen verpflichtend. Die Vorschrift zur Bedeckung der Atemwege gilt ab der nächsten Runde nicht mehr in der technischen Zone und auf den Tribünen, sobald die zutrittsberechtigten Personen ihre Sitzplätze in Abständen von mindestens 1,5 Metern eingenommen haben. Auch der 4. Offizielle aus dem Schiedsrichter muss aufgrund seiner ebenfalls regelmäßigen Testungen auf das Corona-Virus während des Spiels keine Maske mehr tragen.

Der DFB hatte die Anpassungen des Konzeptes dem Bundesarbeitsministerium und der Berufsgenossenschaft zur Überprüfung vorgelegt. Beide Behörden erteilten nunmehr die notwendige Genehmigung zur Abweichung von den vorherigen Bestimmungen.

Die Lockerung erfolgt aufgrund der weiter zurückgehenden Infektionsfälle in Deutschland. Zuletzt hatten bereits mehrere Vertreter des Profifußballs wie Bayer Leverkusens Sport-Geschäftsführer und Ex-Weltmeister Rudi Völler öffentlichkeitswirksam beklagt, dass bei den Geisterspielen im deutschen Fußball erheblich schärfere Beschränkungen gelten als für die Bevölkerung bei inzwischen ebenfalls wieder erlaubten Besuchen von Restaurants oder Straßencafes.

Mehr Medien-Mitarbeiter

Angesichts der gesunkenen Ansteckungsgefahr erhöhte der DFB für Spieltage auch die Kontingente für arbeitende Personen in den Arenen. Dadurch sind ab Freitag neben Mitarbeitern von TV-Rechteinhabern 26 statt bislang lediglich 13 Angehörige von Medienunternehmen zur Berichterstattung in den Stadien zugelassen.

Die Änderungen sollen laut DFB bis zum Saisonende Bestand haben und gelten auch für die Bundesligen. Allerdings stehen die Erleichterungen unter dem Vorbehalt, dass sich die Corona-Lage in Deutschland nicht wieder erheblich verschärft.

   
Back to top button