DFB sperrt José-Junior Matuwila für ein Spiel

Von

© Fotostand

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat José-Junior Matuwila von Energie Cottbus am Freitag für ein Spiel gesperrt.

DFB wertet Rot wohl als Fehlentscheidung

Grund dafür ist der Platzverweis des 27-Jährigen am vergangenen Mittwoch beim Nachholspiel gegen den Halleschen FC, als er in der Nachspielzeit von Schiedsrichter Steffen Brütting mit Rot des Feldes verwiesen worden war. Dass Matuwila nun lediglich für ein Spiel (Mindestmaß) aussetzen musst, heißt: Der DFB hat den Platzverweis offenbar als Fehlentscheidung gewertet, zumal die TV-Bilder zeigten: Matuwila spielte gegen Sebastian Mai klar den Ball.

"Ganz, ganz, ganz, ganz klare rote Karte"

Auch wenn der Hallenser gegenüber der "Lausitzer Rundschau" zu einer anderen Einschätzung kam: "Ich bin als Erster am Ball und er kommt halt mit einer Sichel an. Das ist eine ganz, ganz, ganz, ganz klare rote Karte." Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Matuwila fehlt den Lausitzern nun im Spiel bei Fortuna Köln am 20. Oktober.

 

   
  • Gerd Heinrichs

    Hauptsache Brütting und seine grottenschlechten Assistenten setzen auch aus. Die sind einer Profiliga nicht gewachsen. Schlechte Schiedsrichter haben wir hier genug. Vielleicht sieht Brütting es endlich ein und sucht sich ein anderes Hobby.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.