DFB setzt Spieltage 10 bis 16 zeitgenau an

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Mittwoch die zeitgenauen Ansetzungen der Spieltage 10 bis 16 veröffentlicht. Damit stehen nun alle Anstoßzeiten bis Ende November fest.

Termine

Paderborn zwei Mal unter Flutlicht

Der 10. Spieltag wird am Freitag, den 30. September um 19 Uhr mit dem Duell Paderborn gegen Rostock eröffnet, um 20:30 Uhr wird dann noch die Partie Zwickau-Großaspach angepfiffen. Einen Tag später kommt es unter anderem zur Paarung Duisburg gegen Chemnitz, am 2. Oktober stehen sich Mainz II und Erfurt gegenüber. Nach der anschließenden Länderspielpause muss der SC Paderborn erneut am Freitagabend ran: der Spielplan sieht am 14. Oktober ein Auswärtsspiel in Großaspach vor. Einen Tag später kommt es zu Ost-Duellen Erfurt gegen Magdeburg sowie Halle gegen Zwickau. Am 16. Oktober stehen sich dann noch Frankfurt und Köln sowie Chemnitz und Mainz II gegenüber.

Zehn Samstagspartien am 14. Spieltag

Am 12. Spieltag finden acht Partien am Samstag statt, darunter Lotte gegen Münster und Duisburg gegen Rostock. Einen Tag später müssen Erfurt (in Bremen) und Regensburg (in Mainz) jeweils auswärts ran. Am Freitag, den 28. Oktober spielt Aalen unter Flutlicht gegen Zwickau, die restlichen neun Partien – unter anderem Regensburg gegen Magdeburg – finden am Samstag statt. Der 14. Spieltag wird am 5. November komplett am Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Hier kommt es zu den Paarungen Magdeburg-Rostock und Osnabrück-Frankfurt. Danach geht es in eine weitere Länderspiel-Pause.

Magdeburg gegen Halle am 26. November

Für den 15. Spieltag sind mit Münster gegen Erfurt, Köln gegen Zwickau und Aalen gegen Osnabrück gleich drei Spiele am Freitagabend vorgesehen. Einen Tag später gehen die restlichen sieben Partien – unter anderem Lotte gegen Paderborn – über die Bühne. Am 25. November eröffnen Wiesbaden und Rostock im direkten Duell den 16. Spieltag, einen Tag später stehen sich Magdeburg und Halle im Derby gegenüber. Abgerundet wird der 16. Spieltag am Sonntag mit den Partien Zwickau-Münster und Mainz II-Frankfurt.

 
Back to top button