DFB-Pokal: Auslosung der zweiten Runde wird verschoben

Eigentlich sollte am 18. Oktober die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost werden. Daraus wird allerdings nichts, wie der DFB auf Anfrage bestätigte.

18. Oktober nicht haltbar

Der Grund: Noch immer ist offen, ob Türkgücü München oder Regionalligist 1. FC Schweinfurt in der 1. Runde gegen den FC Schalke 04 antreten. Und solange die Partie nicht ausgetragen ist, kann auch nicht gelost werden. Auch eine Auslosung mit Platzhaltern (wie zur 1. Runde) ist nicht möglich. Denn während Türkgücü oder Schweinfurt bei einem Sieg aus dem Amateurtopf gezogen werden würden, würde die Schalke-Kugel im Profitopf liegen. 

Ein neuer Termin für die Auslosung steht noch nicht fest, frühestens könnte wohl am 8. November gezogen werden. Allerdings nur, wenn – wie vom DFB geplant – am 3./4. November das Spiel zwischen dem Bayern-Vertreter und dem FC Schalke 04 über die Bühne geht.

Rechtsstreit zieht sich

Ob dieser Termin haltbar ist, erscheint jedoch fraglich, nachdem der Bayrische Fußball-Verband (BFV) Berufung gegen das Urteil des Landgerichts eingelegt hat. Nun wird sich das Oberlandesgericht mit der Angelegenheit beschäftigen, zudem hat der BFV das zuständige Schiedsgericht angerufen. Türkgügü wiederum hat diesbezüglich ein Verfahren gegen den BFV eingeleitet.

Ein schnelles Ende des Rechtsstreits scheint also nicht in Sicht. Viel Zeit bleibt allerdings nicht mehr, schließlich soll die 2. Runde am 22./23. Dezember ausgetragen werden. Aus der 3. Liga sind mit Wehen Wiesbaden und Dynamo Dresden mindestens zwei Klubs dabei.

   
Back to top button