DFB: Kein Verfahren wegen Anti-RB-Banner in Heidenheim

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird nicht gegen den 1. FC Heidenheim aufgrund eines Anti-RB-Banners aus dem Heimspiel gegen RB Leipzig am 5. Oktober (0:2) ermitteln. Wie der Verband dem Verein mitteilte, sehe man in "Zustimmung des DFB-Sportgerichts von der Weiterführung des Verfahrens ab". Zuvor hatte der DFB eine Stellungnahme des aktuellen Tabellenführers angefordert, in der sich der 1. FC Heidenheim zu dem Banner mit der Aufschrift “Fußballmörder RB" äußern sollte. Dieser wurde in der 2. Halbzeit vor dem Block der FCH-Anhänger aufgehängt und blieb dort die restliche Zeit bis zum Spielende hängen.

Heidenheim entschuldigte sich bei RB Leipzig

In der Stellungnahme distanzierte sich der FCH "ausdrücklich von diesem Spruchband”, so Pressesprecher Markus Gamm gegenüber liga3-online.de. Die dort getroffene Wortwahl entspreche “nicht unserem Fair-Play-Gedanken und entspricht auch in keinster Weise dem, wie wir uns den Umgang mit Gästen vorstellen.” Darüber hinaus entschuldigte sich der 1. FC Heidenheim “in aller Form bei RasenBallsport Leipzig und seinen Anhängern”.

FOTO: Flavia Heidenheim

   
Back to top button