DFB ändert Hansa-Strafmaß: 20.000 Euro und Choreo-Verbot

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat nach mündlicher Verhandlung am Donnerstag das am 21. März vom DFB-Sportgericht ausgesprochene Strafmaß gegen Hansa Rostock geändert. Da der Verband drei weitere Vorfälle geahndet hat, wurde die Geldstrafe von 16.000 auf 20.000 Euro angehoben. Darüber hinaus wurde für die ersten fünf Heimspiele der kommenden Saison ein Choreo-Verbot verhängt und die Zuschauerzahl auf der Südtribüne auf maximal 2.000 Anhänger begrenzt.

"Teilweise auf Vorschläge des Vereins reagiert"

In der Vorinstanz war zunächst eine Geldstrafe in Höhe von 16.000 Euro und anstelle des Zuschauer-Begrenzung ein Verbot auferlegt worden, Block- und Zaunfahnen sowie Banner zu verwenden. Statt dieses Verbots wurde nunmehr die Zuschauerkapazität reduziert. Dazu sagt Achim Späth, der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichts: "Wir haben damit teilweise auch auf den Vorschlag des Vereins reagiert, weil die Durchsetzbarkeit dieser Maßnahme besser sichergestellt werden kann." Die Verlängerung der Bewährungsstrafe für ein Geisterspiel bleibt unterdessen bestehen (bis Februar 2017).

Spitzenreiter der Strafentabelle

Neben den im Rahmen des ersten Urteils sanktionierten Vorfälle (insgesamt sieben) bestrafte das DFB-Bundesgericht nun auch das Fehlverhalten Rostocker Anhänger bei den Spielen in Großaspach (8. April), Würzburg (23. April) und Mainz (7. Mai). "Wir müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das Bundesgericht ist unserer Argumentationslinie gefolgt ist und hat das Verbot von Block- und Zaunfahnen sowie Fan-Bannern aufgehoben. Unser Hauptanliegen konnte damit erfüllt werden.  Auch die Entscheidung über das Strafmaß für die weiteren Fälle von Zuschauerverfehlungen, die heute neben dem Urteil des Sportgerichts auch gleich verhandelt wurden, können wir akzeptieren. Die Höhe der Einzelstrafen wäre deutlich höher angesetzt worden“, so Hansa-Vorstand Robert Marien. Mit einer Gesamtstrafe von nun 50.000 Euro übernimmt Hansa Rostock den Spitzenplatz der Drittliga-Strafentabelle.

 
Back to top button