Derby-Frust beim FCM: "Auftritt war eine absolute Frechheit"

Jetzt ist es passiert: Im neunten Derby in der 3. Liga gegen den Halleschen FC musste der 1. FC Magdeburg am Sonntag beim 0:2 erstmals eine Niederlage einstecken. Doch nicht nur diese Tatsache, sondern vor allem die Art und Weise des Auftritts sorgte beim FCM für große Ernüchterung.

Beck entschuldigt sich

Als Kapitän Christian Beck unmittelbar nach Spielende vor das "Telekom"-Mikrofon trat, war seine Miene versteinert: "Der Stachel sitzt sehr tief", gab der Stürmer zu und fand deutliche Worte: "Wir müssen uns bei den Fans vor allem für die erste Halbzeit entschuldigen. Das war bodenlos, was wir dort abgeliefert haben." Erst brachte Jürgen Gjasula eine Flanke von Tisch Rivero unglücklich im eigenen Tor unter (22.), dann verlor Brian Koglin den Zweikampf gegen Julian Derstroff, der kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhte.  "Vor dem Spiel war ich positiv gestimmt. Doch dann bringen wir so eine Leistung auf den Platz", zeigte sich Beck ratlos. "Ich bin maßlos enttäuscht. Mehr als gute Ansätze zu Beginn waren nicht dabei."

Besorgniserregend war aus Sicht der Elbstädter vor allem die Tatsache, dass auch offensiv kaum etwas zusammen ging – gerade in der zweiten Halbzeit. Unter dem Strich ein ideenloser und blutleerer Auftritt, den Beck als "absolute Frechheit" bezeichnete. Dabei sei der HFC nicht deutlich besser gewesen, fand der Kapitän: "Sie waren einfach effektiver. Uns hingegen ist nichts eingefallen, immer wieder haben wir lange Bälle gespielt. Wir konnten nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten." Ins Bild eines völlig misslungenen Nachmittags passte auch die gelb-rote Karte gegen Adrian Malachowski, der erst Papadopoulos foulte und dann Schiedsrichter Florian Exner den Vogel zeigte – für beide Aktionen gab es jeweils Gelb (85.).

"Tut sehr weh"

Und während die HFC-Spieler den Sieg nach Spielende ausgiebig feierten, verabschiedeten die 5.200 Magdeburger Fans im Stadion (7.500 hatten kommen dürfen) ihre Mannschaft mit lautstarken Pfiffen. Doch wie ist ein derart schwacher Auftritt, noch dazu im Derby, zu erklären? Trainer Thomas Hoßmang versuchte sich an einer ersten Analyse: "Eigentlich sind wir ganz gut reingekommen, doch nach dem 0:1 und speziell nach dem 0:2 waren wir vom Kopf nicht mehr da und sind einfach weggekippt. Das kann man so nicht stehen lassen." Dass der 1. FC Magdeburg "nur" mit 0:2 vom Platz gegangen ist, lag vor allem an Torhüter Morten Behrens, der gleich mehrmals den dritten Gegentreffer verhinderte – einmal sogar gegen seinen eigenen Mann, als ein Klärungsversuch von Brünker scharf auf das Tor kam (90.). "Wir müssen uns bei Morten bedanken", stellte auch Hoßmang dem 23-Jährigen ein gutes Zeugnis aus. Doch ein guter Keeper allein reicht nicht, zumal auch Behrens befand: "Das war viel zu wenig von uns."

Hoßmang zeigte sich ebenfalls geknickt ("Das tut sehr weh"), verwies aber darauf, dass sich der FCM in einem Prozess befinde. Doch den personellen Umbruch im Sommer als Grund für die Niederlage heranzuführen, reicht allein wohl nicht aus – schließlich hatte auch der Hallesche FC einen nicht unwesentlichen Aderlass zu verkraften. Auf Hoßmang wartet vor dem nächsten Spiel bei 1860 München am kommenden Samstag nun jede Menge Aufbauarbeit. Gegen die Löwen (3:1 gegen Meppen) wird eine deutliche Steigerung notwendig sein, will sich der FCM nicht schon früh im Tabellenkeller wiederfinden.

 

   
  • DM von 1907

    Unter Hoßmang ist Magdeburg spielerisch deutlich schlechter als zuvor unter dem viel geschmähten Wollitz.

  • Halleball

    Auch verlieren muss gekonnt sein. Der HFC war gerade in der 2. Halbzeit spielerisch überlegen. Die ausgelassenen Chancen sprechen für sich.

  • ChristianMD

    Ich hatte die Hallenser beim Aufwärmen beobachtet. Die konnten nichts. Reihenweise Luftlöcher geschlagen und freistehend übers Tor geschossen. Bis auf das 0:2 waren sie dann im Spiel auch genauso schlecht, wie beim Aufwärmen. Dass der FCM eine solch biedere Truppe noch unterbieten konnte, macht mich fassungslos. Haben die gegen den Trainer gespielt?

    • Tobi

      und weil sie nicht konnten haben sie euch locker besiegt? In einem gebe ich Dir allerdings recht, was nicht gut war, die Chancenverwertung.
      Sterneneisen hat es unten auf den Punkt gebracht, wir waren besser und abgebrühter und ehrlich auch wenn der Frust tief sitzt, man muss auch verlieren können.

      • ChristianMD

        Das 0:1 hat ja kein Hallenser geschossen. Und fast noch das 0:3 durch Burger.

    • Dresdner_1968

      Oh je, schlechte Verlierer? Und das beste Beispiel wenn die Vereinsbrille zu sehr die Realität verkleistert. Also ehrlich gesagt fand ich Halle besonders in der zweiten Halbzeit richtig stark und waren in allen Bereichen besser als Magdeburg. Die waren noch gut mit dem Ergebnis gut bedient.

      Ein Team übers Warm machen zu beurteilen ist ein bisschen albern. Was solls…wir ballern vor dem Spiel gegen euch beim Aufwärmen auch nur über den Kasten und schießen euch dann aus dem Stadion wenn ihr so leichtgläubig seit. 😁

      • ChristianMD

        Halle war nicht stark, der FCM war einfach nur unterirdisch. Mit dieser Leistung kann man von einem Saisonstart mit vier Niederlagen ausgehen. Im Moment fällt mir überhaupt keine Mannschafft in der 3.Liga ein, die sie schlagen könnten. Wenn in 6 Wochen Müller zurückkommt, steht vielleicht wenigstens wieder die Abwehr und vorne machen sie dann mal ein Standardtor.

      • Philipp Schramm

        Schlechter Verlierer. Gib es einfach zu, das der HFC diesmal einfach die bessere Mannschaft war.
        Ihr könnt doch wirklich von Glück reden, das der HFC seine Chancen in der 2. Halbzeit nicht genutzt hat.
        Der FCM kann und darf sich nicht beschwieren, wenn er diesmal villeicht sogar mit 0:3; 0:4, oder gar 0:5 vom Platz gefegt worden wäre.
        Der HFC hat seine Chancen in der 2, Halbzeit einfach nicht konsequent genutzt.
        Und wenn ein Herr Beck sagt, das die erste Halbzeit noch die schlechtere war, dann frag ich mich, ob er die 2. Halbzeit komplett verpennt hat, wo der HFC definitiv die bessere Mannschaft auf dem Platz war.

      • Andreas Fischer

        Zuallererst, der Sieg vom HFC war absolut verdient ! Fakt ist aber auch, das Halle das nötige Spielglück mit dem Eigentor hatte. Das zweite Tor kurz vor der HZ gibt dann logischerweise jeder Mannschaft einen Knacks. Verwandelt Brünker kurz nach der HZ die Mega Chanche, die der Hallenser TW stark hält, dann möchte ich mal sehen wie das Spiel läuft. Das mit zunehmender Zeit der HFC die Chanchen auf mehr Tore hatte, o.k. ist halt so. Die Jungs glaubten nicht mehr an die Wende und somit war die Niederlage besiegelt. Wie gesagt, verdiente Niederlage, aber schon in München erwarte ich eine Trotzreaktion. Beiden SA Teams eine gute Saison und am Ende übern Strich !

      • Philipp Schramm

        Das man trotz 2:0 Führung doch noch verlieren kann, hat man in Darmstadt gesehen. Da war der FCM mit 2:0 in die HZ gegangen und hat trotzdem noch 2:3 verloren. Also stimmt deine Aussage schonmal nicht, das eine 2:0 Führung jeder Mannschaft einen Knacks weg gibt.

    • weihnachtsmann

      Unfreiwillig komisch, was du von dir gibst.
      Wenn du wirklich MDer bist…

    • Rber

      Verdienter Sieg in eurer Kartoffelhalle, nun denk mal darüber nach wer nichts kann. Großmaul

    • Fat Tony

      Ganz ehrlich, so stark war der HFC nun auch nicht. Es gibt noch sehr viel zu verbessern (Chancenverwertung, Passspiel). Das Glück des HFC war, dass der FCM an diesem Tag unterirdisch schlecht drauf war, Pech hatte und die Moral dank der schlechtesten Fans der Welt schon zur Halbzeitpause im Keller war. Wenn du solche "Fans" hast, brauchst du keine Gegner mehr. :-)

  • Nikita

    Ich habe nur die 2. HZ gesehen. Das soll die bessere von Magdeburg gewesen sein? Uff, das ist krass!

    • Sterneneisen

      Schönrederei von Beck. Angesichts der zahlreichen 100%igen Chancen von Boyd & Dehl, ist der FCM noch gut bedient gewesen. Bis auf die 10 Minuten nach der Pause war der HFC einfach die bessere, abgebrühtere Mannschaft.

      • Ralph

        Hat Beckus doch genau so gesagt…

      • Sterneneisen

        Unklar von mir formuliert, deswegen so: Er sollte sich für die 2. HZ entschuldigen, auch wenn der FCM in dieser seine 2 größten Chancen hatte.

      • Philipp Schramm

        Der FCM hat m.M. nach nur die ersten Minuten der 1.Halbzeit gut gespielt. Spätestens seit dem 0:1 (Eigentor seiten Gjajula) war der FCM komplett unterklassisch unterwegs.

        Die komplette 2. Halbzeit konnte man seitens des FCM komplett vergessen, da konnten sie froh sein, das der HFC seine Chancen nicht verwertet hat.
        Man hätte sich seitens des FCM auch nicht beschweren dürfen, wenn das Spiel 0:3; 0:4 oder gar 0:5 augegangen wäre.

Back to top button