Sieg ist Pflicht! Münster gastiert beim Aufsteiger Elversberg

Wenn am Samstag (14:00 Uhr, live auf sportschau.de) im Ludwigsparkstadion der SV Elversberg auf den SC Preußen Münster trifft, ist es ein Duell zwischen zwei Teams, die bislang eher enttäuschten. Auf der einen Seite der Aufsteiger, der mit mageren zwei Zählern aus den ersten fünf Spieltagen nur auf Rang 16 steht und nun auch noch den Rücktritt von Coach Jens Kiefer verkraften muss. Auf der anderen Seite die Preußen, die erst einen Dreier einfahren konnten und ihren eigenen Ansprüchen zurzeit weit hinterherlaufen.

Elversberg hofft auf Nico Zimmermann

Wer beim SV Elversberg am Samstag auf der Trainerbank sitzt, steht auch wenige Stunden vor dem Spiel noch nicht fest. Eine leichte Aufgabe wird es für den neuen Coach aber keinesfalls, denn der Aufsteiger wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Spielzeit. Von den ersten fünf Gegnern waren drei potentielle direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt, besonders die verdiente 0:2-Niederlage gegen den bis dato noch punktlosen Halleschen FC vergangene Woche dürfte noch immer schmerzen. Etwas Grund zu neuer Hoffnung gibt der unter der Woche vorgestellte Neuzugang Nico Zimmermann. Der 27-jährige Mittelfeldspieler war zuletzt beim VfR Aalen aktiv, kam beim Zweitligisten jedoch nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Er soll für neue Ideen und Impulse in der Offensive sorgen – und das ist auch dringend notwendig: Kein Drittligateam erzielte bislang so wenig Tore wie der SV Elversberg.

Wem vertraut Dotchev?

Mit dem SC Preußen Münster kommt am Samstag auf den ersten Blick sicherlich nicht der Aufbaugegner, den man sich im Saarland eigentlich zurzeit so sehr wünscht. Doch auch bei den Adlerträgern läuft es in dieser Spielzeit bislang alles andere als rund: Der selbst ernannte Aufstiegsaspirant überzeugte bislang nur am ersten Spieltag (3:0 gegen Wacker Burghausen). Danach folgten drei Unentschieden und am vergangenen Wochenende die bittere 0:3-Klatsche gegen Holstein Kiel. Zu allem Überfluss verletzten sich dabei auch noch Matthew Taylor (Platzwunde am Kopf) und Clement Halet. Dem Franzosen soll es nach seinem kurzzeitigen Herzstillstand aber wieder besser gehen und hofft, bereits gegen Elversberg wieder im Kader stehen zu können. Auf welche Spieler Coach Pavel Dotchev setzen wird, scheint nach dem jüngsten Auftritt noch nicht klar. Sowohl in der Viererkette als auch im Mittelfeld würden sich Wechsel anbieten, allzu große Änderungen sind von Dotchev, der für großes Vertrauen in seine Akteure bekannt ist, allerdings nicht zu erwarten.

Nach dem Sturz auf Platz elf der Tabelle sind die Preußen sicherlich auf Wiedergutmachung aus, gehen am Samstag aber nur vor allem aufgrund der individuellen Stärken als Favorit auf den Platz. Sollten die Adlerträger allerdings einen erneut schlechten Tag erwischen, scheint der nächste Dämpfer nicht völlig ausgeschlossen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

SV Elversberg: Krohnholm – Illick, Itoua, Wenzel, Melisse – Jungwirth, Bastürk – Salem, Rohracker, Zimmermann – Luz

Preußen Münster: Masuch – Siegert, Schmidt, Kirsch, Hergesell – Truckenbrod, Bischoff, Piossek, Grote – Manno, Taylor

 

FOTO: GPA pictures

 

   
Back to top button