Demuth: "Unterm Strich verliert man so eine Partie"

Der Aufsteiger aus Darmstadt steht nach 17 Spieltagen weiterhin recht ordentlich dar. Mit 20 Zählern steht das Team von Trainer Kosta Runjaic auf dem 15. Tabellenplatz. Beim gestrigen Spiel gegen den SV Babelsberg sah es lange so aus, als wenn man seine Punktausbeute noch erhöhen könne. Bis kurz vor Schluss führten die Lilien mit 1:0. Doch die Hausherren aus Potsdam glichen in der 85. Minute aus. Dennoch waren beide Trainer nach Abpfiff mit dem Remis zufrieden. liga3-online.de hat die Stimmen der Trainer.

Kosta Runjaic (Darmstadt 98)

"Mit dem Ergebnis können wir sicher leben, mit einem Punkt haben wir unser Minimalziel erreicht. In der Endphase hatten wir mit einem Mann weniger Glück gehabt, insgesamt war es jedoch ein ausgeglichenes Spiel. In der ersten Halbzeit hatten wir leichte Vorteile und in der zweiten Spielhälfte waren die Gastgeber präsenter. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat ansehnlichen Fußball gezeigt, gut gearbeitet, Leidenschaft und Laufbereitschaft an den Tag gelegt. Die Jungs sind enttäuscht, sie wollten die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Wir sind mit 20 Punkten nach siebzehn Spieltagen voll im Soll und werden uns jetzt auf die nächste Partie gegen Werder Bremen II vorbereiten, in der wir den nächsten Dreier landen wollen."

Dietmar Demuth (SV Babelsberg)

"Wir hatten uns viel vorgenommen und wussten wie Darmstadt spielt. Das 1:0 hat Darmstadt dann in die Karten gespielt und wir haben es nicht geschafft das Abwehrbollwerk zu durchdringen, auch in Überzahl waren wir noch zu hektisch. Unterm Strich verliert man so eine Partie, daher bin ich mit dem Ausgleich zufrieden. Wir haben gegen eine aufopferungsvolle kämpfende Mannschaft von Darmstadt gespielt und die Punktteilung geht somit in Ordnung."

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button