"Definitiv eine Option": Grimaldi-Comeback gegen 1860?

Spitzenspiel für den 1. FC Saarbrücken! Am Sonntag gastieren die Saarländer um 15 Uhr bei 1860 München. Mit einem Sieg könnte der FCS bis auf zwei Punkte an die Löwen heranrücken. Dass die drei Punkte nach Saarbrücken gehen, dazu könnte auch Adriano Grimaldi wieder beitragen.

"Müssen 100 Prozent abliefern"

Über fünf Wochen musste der 31-jährige Stürmer nach einem in Essen erlittenen Muskelbündelriss pausieren, mittlerweile ist er zurück im Training. Feiert Grimaldi nun ausgerechnet bei seinem Ex-Klub das Comeback? Laut Trainer Rüdiger Ziehl sei der 31-Jährige, der zwischen Juli 2018 und Januar 2019 für 1860 spielten, "definitiv eine Option". Für die Startelf dürfte Grimaldi nach der längeren Verletzungspause zwar noch nicht infrage kommen, wohl aber als Joker.

Dass er in dieser Rolle durchaus aufgeht, stellte der Stürmer in dieser Saison schon zweimal unter Beweis: Sowohl gegen Verl als auch gegen Dortmund II erzielte Grimaldi den Last-Minute-Siegtreffer. Gegen eine Wiederholung am Sonntag hätten die Blau-Schwarzen sicherlich nichts einzuwenden – zumal die Saarbrücker mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an die Löwen heranrücken würden. Ein richtungsweisendes Spiel also, denn im Falle einer Niederlage wäre 1860 vorerst auf acht Zähler enteilt.

Um alle Punkte aus dem Grünwalder Stadion mitzunehmen, bedarf es gegenüber dem Auftritt gegen Meppen (0:0) allerdings eine Leistungssteigerung. "Wir müssen 100 Prozent abliefern, um gewinnen zu können", so Ziehl. Denn: "Eine gute Leistung erhöht die Chance, das Spiel zu gewinnen." Der 45-Jährige fordert auf der einen Seite "Intensität und Mentalität", will auf der anderen Seite aber auf eine "spielerische Struktur" setzen.

"Pure Vorfreude" bei Neudecker

Für die Ordnung im Mittelfeld soll Richard Neudecker sorgen, der auf seinen Ex-Verein trifft. Der 26-Jährige machte auf der Spieltags-Pressekonferenz am Freitag keinen Hehl daraus, dass die Partie eine besondere für ihn wird. So verspüre er "pure Vorfreude" und werde seinen Ex-Mitspielern vor dem Spiel "den einen oder anderen Spruch drücken", wie er mit einem Grinsen ankündigte. "Das gehört einfach dazu." Wie die Löwen-Fans ihren einstigen Publikumsliebling empfangen werden, darüber war sich Neudecker noch unschlüssig. "Ich erwarte aber nicht, dass große Reaktionen kommen." Böses Blut sei bei seinem überraschenden Wechsel im vergangenen Sommer jedenfalls nicht geflossen, wie er im Interview mit liga3-online.de erzählte.

Begleitet wird der FCS am Sonntag von exakt 1.224 Fans. Eine Tageskasse am Gästeblock gibt es nicht, das Grünwalder Stadion ist mit 15.000 Zuschauern bereits ausverkauft. Nicht mit nach München reisen die verletzten Sebastian Jacob (Kreuzbandriss), Julius Biada (Wadenverletzung) und Dominik Ernst (Aufbautraining nach Arthroskopie). Zudem ist der Einsatz von Tobias Schwede (Knöchelprellung) noch fraglich. Sollte der 28-Jährige nicht rechtzeitig fit werden, hätten die Saarländer eine Option für die Offensive weniger. Dafür mit Grimaldi aber möglicherweise eine zusätzliche.

 

   
Back to top button