Das Torhüter-Ranking zur neuen Saison: Wulnikowski ganz vorne

Die Torhüterposition hat eine ganz besondere Magie. Sie entscheidet über Freud und Leid, über Siege und Niederlagen. Ein Torhüter kann sich zum Helden aufschwingen, aber auch gleichzeitig zum Depp einer ganzen Nation mutieren. Die Keeper sind im Mannschaftsgefüge die Einzelkämpfer, die am Ende immer dem Stürmer allein gegenüber stehen. Der Druck für die Ausnahmekönner ist gewaltig, schließlich erwartet jeder dass leichte Bälle festgehalten werden und auch ansonsten keine Fehler auftreten. Patzt die Nummer 1, gibt es in der Regel kaum noch eine Chance diesen auszubügeln. Auch in der kommenden Spielzeit wird es wieder auf die Torhüter ankommen, gerade im erbitterten Aufstiegskampf. Wir von liga3-online.de haben die Keeper bewertet und sie anschließend klassifiziert. Der Sieger ist eine  Ikone mit immenser Erfahrung in Liga 3, der sich am Ende knapp durchsetzten konnte. Hier die Platzierungen 20 bis 6


Platz Name Verein Endnote
20. Zacher,  Daniel Babelsberg 3,03
19. Wagner, Daniel Stut. Kickers 2,80
18. Horvath, Darko Hallescher FC 2,75
17. Vollath, Rene Burghausen 2,66
16. Alomerovic, Zlatan BVB Amat. 2,63
15. Sponsel, Andreas Erfurt 2,57
14. Gurski, Michael Wiesbaden 2,54
13. Platins / Ortega * Bielefeld 2,41
12. Marina, Enver Saarbrücken 2,405
11. Riederer, Stefan Unterhaching 2,35
10. Melka, Michael Aachen 2,29
9. Vlachodimos, Weis VFB Amat. 2,27
8. Zimmermann, Jan Darmstadt 2,25
7. Pentke, Philipp Chemnitz 2,24
6. Lehmann, Frank Heidenheim 2,03

 

* Stammtorhüter nicht bekannt/ beide Torhüter wurden benotet und der Quotient von beiden Keepern zusammengerechnet.

5. Dirk Orlishausen, Karlsruher SC: Endnote: 1,97

Der Kapitän vom Karlsruher SC ging als einer der Favoriten ins Rennen, am Ende blieb für den 29-jährigen Keeper nur der fünfte Platz im Ranking. Im 3.Liga Fußball absolvierte der ehemalige Erfurter 168 Spiele, in denen er 201 Gegentore kassierte. Die Stärken von Dirk Orlishausen liegen in seiner Kommunikation mit den Vorderleuten und seinen Qualitäten auf der Linie. Seine leichte Affinität zu Fehlern brachte ihm um einen besseren Platz. Am Ende fehlen nur winzige 0,02 Notenpunkte zum dritten Rang, dennoch: Der KSC hat einen sehr erfahren und starken Keeper für die 3. Liga

4. Kevin Müller, Hansa Rostock: Endnote 1,965

Kevin Müller trägt sein Herz in der Hansestadt. Der gebürtige Rostocker entschied sich trotz Offerten von Greuther Fürth und Werder Bremen für seinen Heimatverein (Bayern München unterbreitete angeblich auch ein Vertragsangebot). Im teaminternen Dreikampf setzte sich Müller gegen starke Konkurrenz durch. Der junge Familienvater absolvierte eine passable Zweitligasaison, doch unterliefen ihm auch einige Patzer. Dennoch unverständlich: Einige Fans reagierten brüskiert über seine Nominierung. Schließlich ist Müller, U-20 Nationaltorhüter, einer der besten Torsteher auf der Linie. Verbessert er seine Kommunikation mit den Vorderleuten und wird abgeklärter, dann steht einer Karriere im Oberhaus nichts im Wege und der 21-jährige Rostocker wird in die Fußstapfen seines Onkels Martin Pieckenhagen treten.

 

3. Daniel Masuch, Preußen Münster: Endnote 1,96

Der Überraschungsgast in der Riege der Spitzentorhüter ist ohne jeden Zweifel Daniel Masuch. Der 1,90 m große Hüne steht für Routine und Verlässlichkeit. Fast 200 Spiele betritt der gebürtige Duisburger in der 2. Und 3. Liga. Masuch beherrscht den Strafraum wie kaum ein anderer und ist auch an der Organisation der Abwehr maßgeblich beteiligt. Nichtsdestotrotz war seine gute Platzierung unter den Top 3 eine Überraschung, schließlich ist Masuch ein eher unbekannter Name, dennoch ist seine gute Position hoch verdient.

2. Manuel Riemann, VfL Osnabrück: Endnote: 1,84

Der 6. August 2007 wurde zur großen Geburtsstunde von Manuel Riemann. An diesem Abend empfing Wacker Burghausen die großen Münchner Bayern im heimischen Stadion. In der ersten Pokalrunde durfte der damals 18-jährige Riemann das Tor hüten und dies tat er hervorragend. Erst im Elfmeterschießen wurden Riemann und seine tapferen Kollegen bezwungen. Mittweile hat sich  der 23-jährige Torhüter zu einem der beste Keeper in Liga3 entwickelt. Bei den Osnabrückern ist er die klare Nummer 1, die Zweite Liga ist nicht mehr fern für den hochveranlagten Torsteher. Die Vorzüge des 1,86m Mannes: Starke Paraden auf der Linie und seine fußballerischen Fähigkeiten.

 1. Robert Wulnikowski, Kickers Offenbach 1,64

Sportlich sind die Offenbacher schon lange nicht mehr wirklich spitze. Doch im Tor steht ein richtig starker Torhüter. Mit 147 Einsätzen ist der gebürtige Pole Rekordspieler in Liga 3. Mit einem Maß von 1,92 zählt der Offenbacher zu den größten Torstehern der Liga. Sportlich bringt der 35-jährige noch alles mit. Nicht umsonst erhielt Wulnikowski im ersten Benotungsblock die besten Noten. Am Bieberer Berg ist „Wulle“ schon jetzt eine kleine Legende. Trotz des vorhandenen Potenzials für höhere Aufgaben hielt er seinem Team die Treue. Robert Wulnikowslki, ein klasse Torhüter- ein sympathischer Kerl.

 

Benotungskriterien Torhüter Ranking:

 Kriterium A: T Torwartspiel ( 70 %)

Spiel auf der Linie 3/10 Strafraum-Beherrschung3/10 SpielerischeQualität2/10 SicherheitVerlässlichkeit1/10 Kommunikationmit Abwehr1/10
1-6* 1-6 1-6 1-6 1-6

 

  •  * Bestnote 1, schlechteste Wertung 6

Kriterium B:   Persönlichkeit 30 %

Erfahrung (3 Liga oder höher) 2/5 Potenzialvolumen (Talent)2/5 Rolle als Führungsspieler1/5
1-3* 1-3 1-3

 

  • * Bestnote 1, schlechteste Wertung 3 (ohne Erfahrung oder ältere Torhüter sollen nicht zu sehr benachteiligt werden).

 

Abgestimmt haben 5  Redakteure /// TEXT: Hannes Hilbrecht, FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button