Das neue Stadion des Chemnitzer FC nimmt Gestalt an

Von

© Richter

Der Regen und der entsprechend matschige Eingangsbereich der neuen Südtribüne des Stadions an der Gellertstraße konnten den Fans des Chemnitzer FC am Sonntagnachmittag nicht das Geringste anhaben und auch die gleichzeitige Live-Übertragung im Fernsehen hielt die 7.240 Zuschauer nicht davon ab, ihre Mannschaft im neu entstehenden zweiten Wohnzimmer lautstark anzufeuern. Bereits 5.000 im Vorverkauf abgesetzte Tickets unterstreichen die Aufbruchstimmung, die in Chemnitz durch gute sportliche Leistungen und Stadionneubau zum Greifen ist. Der Ostklassiker gegen den F.C. Hansa Rostock bildete einen perfekten Rahmen, um die neue exakt 5.332 Zuschauer fassende Südtribüne, vorher im Volksmund als Südkurve berühmt geworden, zum allerersten Mal mit Überdachung in Beschlag zu nehmen.

Haupttribüne wird im Spätherbst abgerissen

Die steilen Traversen geben einen eindrucksvollen Blick auf das Stadionrund frei und auf die ebenfalls gerade im Entstehen befindliche Nordtribüne, die mit den ersten Klappsitzen, den VarioSeats, bestückt wird und erstmalig die Fans des Gegners in Empfang nehmen durfte. Diese fanden im Stehbereich des Gästefanblocks ihren Platz und konnten durch die in luftiger Höhe über ihren Köpfen angebrachten Sicherungsnetze den Baufortschritt bei der Überdachung der zweiten Hinter-Tor-Tribüne begutachten. Zum letzten Mal fanden Gästefans auch auf der Osttribüne Platz, ehe auch dieser Teil der ehemaligen Gegengerade abgetragen wird und der neuen Osttribüne weichen wird. Dann wird vom ursprünglichen Teil des Stadions nur noch die Haupttribüne (neu: Westtribüne) mit der bis dato einzigen Überdachung, Jahrgang 1989, übrig bleiben, bis auch diese im Spätherbst weichen wird. Bereits jetzt lässt sich festhalten, dass Chemnitz und das Publikum des CFC nach dem neuen Stadion lechzen. Ein Blick auf den Zuschauerschnitt unterstreicht diese Tatsche. Um fast 1.000 ist dieser auf 6.081 Besucher pro Spiel angestiegen!

Das Bautagebuch

FOTO: ef-pixx.de

   
  • peter

    Die Chemnitzer bezahlen den Bau.

  • Doppelherz

    @Traumtänzer…
    blablabla….schon mal daran gedacht wie viel Wirtschaftskraft ein Verein mit sich bringt?
    Freilich sollte man darüber nachdenken warum Sportgelände, welche mit öffentl. Mitteln bezahlt werden (siehe z.B. auch in Halle), nicht auch der gesammten Öffentlichkeit zugänglich sich sind!
    Vielleicht aber stellst du (ich sag mal du…;)…) dir die selbe Frage mal beim nächsten Feuerwerk/ Volksfest oder wenn jemand vor dir seine Kippenstummel auf die Starße wirft…

  • Traumtänzer

    Wer bezahlt den Bau?

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.