SV98 holt Remis, Erfurt verliert, Siege für Hansa und Osnabrück

Zum Auftakt des 24. Spieltages trennten sich Tabellenführer Heidenheim und Darmstadt in einer meist hochklassigen und spannenden Partie mit 1:1. Leipzig siegte in Erfurt mit 2:0 und Hansa Rostock gewann trotz Rückstand gegen Unterhaching mit 3:1. Weniger gut lief es für Saarbrücken, die sich mit 1:4 beim VfL Osnabrück geschlagen geben mussten. Für die Sasic-Elf war es bereits die dritte Niederlage in diesem Jahr. Besser machte es Holstein Kiel, die mit 3:0 gegen Münster gewannen. Zunächst der Blick nach Heidenheim: Beide Mannschaften starten mit viel Schwung in das Topspiel des Spieltages und deuten an, warum sie zu den Aufstiegskandidaten gehören. Die Lilien erarbeiteten sich in den ersten Minuten ein leichtes optisches Übergewicht und tauchten einige Male auf dem Tor des Tabellenführers auf. Heidenheim benötigte einige Minuten, um vollständig in die Partie zu finden, ging dann aber in der 14. Minute nicht unverdient in Führung.

Spannende Schlussphase

Nach einem Eckball beförderte SV98-Keeper Zimmermann den Ball nicht weit genug weg, Morabit kam an das Spielgerät und zirkelte den Ball ins Tor. Mit dem Tor im Rücken spielte der FCH nun deutlich mutiger und offensiver nach vorne und kam immer wieder zu guten Chancen. Die beste vor der Pause gab es in der 39. Minute zu verzeichnen, als Gorka den Ball auf der Linie klären konnte. So ging es mit dem 1:0 für die Hausherren in die Pause. Nach dem Seitenwechsel spielten die Lilien deutlich mutiger und offensiver nach vorne. Doch da der 1. FCH hinten sehr kompakt stand, kam der Tabellendritte nur selten zu gefährlichen Torchancen. Dennoch steckte der SV98 nicht auf und kam in der 76. Minute zum unerwarteten Ausgleich. Nach einer Flanke von Landeka stand Sulu genau richtig und nickte zum 1:1 ein. Nun waren beide Teams nochmal richtig im Spiel und gingen nun volles Risiko, um die drei Punkte einzufahren. Hinzu kam, dass der Heidenheimer Daniel Vier nach einer Notbremse mit glatt Rot vom Platz flog. Darmstadt kämpfte aufopferungsvoll, am Ende blieb es aber beim leistungsgerechten 1:1.

Erfurt verliert Ostduell gegen RB Leipzig

Rot-Weiß Erfurt musste sich am Nachmittag RB Leipzig mit 0:2 geschlagen geben. In den ersten Minuten gaben zunächst nur die rund 11.000 Fans auf den Rängen Vollgas, die Protagonisten auf dem Feld ließen es erstmal ruhig angehen und versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. So kann die erste halbe Stunde getrost übersprungen werden, denn Leipzig ging in der 32. Minute mit der ersten Chance des Spiels in Führung. Nach einem Missverständnis zwischen RWE-Keeper Klewin und Kleineheismann brachte Dominik Kaiser den Ball sehenswert mit einem Drehschuss im Tor unter. RWE war nun gefordert, zeigte im Spiel nach vorne aber ingesamt zu wenig. So blieb es zur Pause beim 1:0 für die Gäste. Zu Beginn der 2. Halbzeit lag das 2:0 in der Luft, als Poulsen eine Doppelchancen vergab. Erst retteten Klewin und Laurito mit vereinten Kräften, dann musste sich der Torhüter allein auszeichnen. Auch in den Minuten danach musste  Klewin immer mal wieder einen gefährlichen Ball entschärfen. Die Thüringer zeigten sich zwar im Spielaufbau bemüht, doch es fehlte an der letzten Idee, um in den Strafraum der Leipziger zu gelangen. In der 73. Minute war die Partie dann entschieden: Nach einem Foul von Kleineheismann an Kaiser im Strafraum entschied Schiedsrichtern Steinhaus auf Elfmeter. Kapitän Daniel Frahn trat an und verwandelte sicher zum 2:0. Die Sachsen spielten die Partie souverän runter und kamen zum ersten Sieg im neuen Jahr. In der letzten Minute sah der Leipziger Tobias Willers jedoch noch die rote Karte.

Hansa dreht Partie gegen Unterhaching

Hansa Rostock setzte sich am Nachmittag trotz eines frühen Rückstandes mit 3:1 gegen Unterhaching durch. Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Schon in der zweiten Minuten bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Janik Haberer im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Stürmer trat selbst und verwandelte sicher. Haching blieb in den weiteren Minuten das bessere Team, doch der F.C. Hansa kam in der 12. Minute zum überraschenden Ausgleichstreffer. Nach einer langen Flanke in den Strafraum stand Grupe genau richtig und köpfte zum 1:1 ein. Die Gäste drehten nun richtig auf gingen nur acht Minuten später gar in Führung: Wieder war es Grupe, der den Ball nach einer Flanke erneut per Kopf im Tor unterbrachte. Nach und nach flachte das Niveau der Partie etwas ab, wenngleich auch Unterhaching weiterhin nicht ungefährlich war. Zur Pause blieb es beim 2:1 für Rostock. Im zweiten Abschnitt erhöhte Hansa die Schlagzahl und drängte auf das 3:1. Ab der 60. Minute war die Kogge zudem in Überzahl, nachdem Janik Haberer mit Gelb-Rot vom Platz flog. Mit der Überzahl im Rücken spielte Hansa die Partie souverän herunter kam am Ende zum ersten Sieg im neuen Jahr. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Nikolaos Ionannidis gar noch auf 3:1.

Erneute Niederlage: FCS verliert deutlich beim VfL Osnabrück

Der 1. FC Saarbrücken kassierte im dritten Spiel des Jahres die dritte Pleite. Gegen den VfL Osnabrück hieß es am Ende 1:4. Die Lila-Weißen begannen vor heimischem Publikum gewohnt stark und spielten sich bereits in der Anfangsphase einige gute Torchancen heraus. Die beste Einschussgelegenheit hatte Ornatelli in der 10. Minute, vergab jedoch knapp. Die Osnabrücker blieben aber die bessere Mannschaft und gingen in der 27. Minute verdient in Führung. Adriano Grimaldi brachte das Spielgerät mit einem sehenswerten Seitfallzieher unhaltbar für FCS-Keeper im Tor unter. In der 36. Minute hätten die Lila-Weißen eigentlich mit 2:0 davon ziehen müssen, doch ein Saarbrücker konnte den Schuss von Grimaldi gerade noch abwehren. So ging es mit dem 1:0 für den VfL in die Pause. In der 2. Halbzeit glichen die Gäste wie aus dem Nichts und vollkommen überraschend aus (57.). Nach einem langen Ball von Humbert kam Ishihara an den Ball und brachte das Spielgerät mit einer Drehung im Tor unter. Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Flanke von Hohnstedt stand erneut Grimaldi bereit und köpfte zum 2:1 ein. Doch damit nicht genug: Der VfL drehte nun richtig auf und machte in der 70. Minute mit dem 3:1 alles klar. Sebastian Neumann knallte den Ball aus 13 Metern ins Tor. Beim VfL lief nun alles zusammen und so gingen sie in der 89. Minute gar mit 4:1 in Führung. Adriano Grimaldi war mit seinem dritten Tor des Tages zur Stelle. Kurz nach war Ende.

3:0! Kiel fertigt Münster ab

Holstein Kiel setzte sich gegen Preußen Münster deutlich mit 3:0 durch. Die Kieler stürmten praktisch in die Partie und waren von Beginn an die deutlich bessere, weil aktivere Mannschaft. Immer wieder tauchten sie gefährlich vor dem Tor von SCP-Keeper Daniel Masuch auf, doch ein Tor sollte zunächst nicht fallen. Dies änderte sich jedoch in einer Phase, wo beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten. Nach einem langen Ball von Hermann tauchte Heider plötzlich frei vor dem Preußen-Tor auf und beförderte das Spielgerät mit etwas Glück über die Linie. Kiel drängte nun auf das 2:0, da von den Preußen viel zu wenig zu sehen war. Mit dem Halbzeitpfiff fiel dann auch das zweite Tor für die Kieler. Sykora war per Kopf zur Stelle. In der 2. Halbzeit blieben Störche das bessere und dominantere Team, die immer wieder zu guten Chancen kamen. Der SCP enttäuschte, da sie den Kampf nur selten annahmen.  Zudem standen die Kieler in der Defensive sehr sicher. In der 75. Minute war dann alles klar und Kiel ging mit 3:0 in Führung. Heider musste nach einer Flanke nur noch einnicken. Die KSV spielte die Partie souverän runter kam am Ende zum ersten Sieg im neuen Jahr.

Keine Tore zwischen Chemnitz und Duisburg

Chemnitz und Duisburg trennten sich 0:0. In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Insgesamt blieben die richtig gefährlichen Torchancen zwar aus, doch langweilig war die Partie der beiden Traditionsteams nicht. Die beste Chance bot sich dem Duisburger Deniz Aycicek bereits nach fünf Minuten, er traf aber nur den Außenpfosten traf. Auch Chemnitz kam einige Male nach vorne, doch nennenswerte Chancen sprangen nicht heraus. Im zweiten Durchgang flachte das Niveau nach und nach ab, da sich auf beiden Seiten die Fehler häuften. Da es bis zum Ende dabei blieb, ging die Partie ohne Tore schließlich 0:0 aus.

Halle holt Punkt in Elversberg – Jahn besiegt Dortmund II

Hier die weiteren Ergebnisse: Elversberg und der Hallesche FC trennten sich 2:2. Timo Wenzel brachte die SVE nach einer starken Anfangsphase in der 27. Minute verdientermaßen in Führung. Halle hielt aber dagegen und kam noch vor der Pause nach einem Tor von Francky Sembolo zum Ausgleich (39.). Nach dem Seitenwechsel drehten die Saarländer wieder auf und gingen erneut in Führung: Felix Luz war zur Stelle (55.). In Folge spielte dem HFC eine Gelb-Rote Karte der Hausherren in die Hände, sodass Sembolo in der 79. Minute wieder zum Ausgleich traf. Kurz danach flog Jeff Gyasi mit glatt Rot vom Platz.

Der SSV Jahn Regensburg setzte sich trotz Rückstand im Heimspiel gegen Borussia Dortmund II durch. Während Nyarko den BVB in der 35. Minute in Front schossen, drehten Windmüller (61.) und Dressler (71.) die Partie mit ihren Toren zugunsten des SSV Jahn.

Wiesbaden gewann zudem mit 2:1 gegen Burghausen. Jänicke (19.) und Herzig (59.) erzielte die Tore für den SVWW. Für Wacker traf Bencik in der 64. Minute.

 

 

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button