Darmstadt gewinnt zerfahrenes Spiel in Saarbrücken

Nach einer turbulenten Woche im DFB-Pokal für beide Mannschaften trafen der 1. FC Saarbrücken und Darmstadt 98 an diesem Spieltag in der dritten Liga aufeinander. Mit dem Ziel, an die guten Leistungen anzuknüpfen, begannen beide Seiten mit hohem Engagement. Unter den 4.200 Zuschauern, waren etwa 400 Gästefans, die zu Spielbeginn mit einer sehenswerten Choreografie zu überzeugen wussten. Auf dem Rasen musste Lilien-Trainer Dirk Schuster derweil auf Dominik Stroh-Engel verzichten. Für den Torjäger, der aufgrund von Bänderproblemen im Fuß ausfiel, rückte Elton da Costa in die Startelf. Dieser rechtfertigte seinen Einsatz sogleich mit dem frühen Führungstreffer. Nachdem der Brasilianer bereits in den ersten Minuten nach Vorlage von Sailer am Tor vorbei geschossen hatte, war er dann in der zwölften Minute erfolgreich. Nach Flanke von Berzel konnte da Costa zum 1:0 für Darmstadt einköpfen.

Saarbrücken kämpferisch, aber ohne große Torgefahr

Saarbrücken zeigte sich zwar von Beginn an bemüht und zweikampfbetont. Angesichts zahlreicher Fehlpässe mochte dem FCS jedoch nur selten der notwendige Spielaufbau gelingen. Für Darmstadt entstand dadurch auch nach der Führung nur selten Gefahr. Lediglich mit vereinzelten Distanzschüssen konnten sich die Saarländer offensiv bemerkbar machen. So versuchte es nach einer halben Stunde Thomas Rathgeber, ebenso wie Kim Falkenberg in der 37. Minute. Beide Schüsse brachten Gästetorwart Zimmermann aber nicht in Bedrängnis. Kurz zuvor hatte es auf der Gegenseite erneut da Costa versucht, der mit einem weiteren Kopfball jedoch ebenfalls das Tor verfehlte. Gegen Ende der ersten Halbzeit zeigte sich der FCS bemühter, allerdings weiterhin ohne klare Torchancen.

Zerfahrenes Spiel setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort

Das eher zerfahrene Spiel setzte sich in der zweite Hälfte fort. Wieder waren es die Hessen, die sich früh in Szene setzen konnten. Nach starkem Einsatz auf der rechten Seite passte Heller auf den in der Mitte freistehenden da Costa. Aus kurzer Entfernung zum Tor konnte dieser den Ball jedoch nicht verwerten. Von den Hausherren waren trotz kämpferischer Einstellung offensiv kaum Großchancen zu verzeichnen. In der 80. Minute versuchte es erneut Falkenberg aus 16 Metern, Lilien-Torwart Zimmermann konnte aber zur Ecke klären. Angesichts vieler Fehlpässe und weniger spielerischer Akzente kam bis Spielende keine ansehnliche Partie mehr zustande. Der 1:0-Sieg bringt Darmstadt in der Tabelle nun auf Platz vier. Mit einem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch in Dortmund kann sogar der zweite Platz erreicht werden. Saarbrücken steht weiter auf einem Abstiegsplatz und hat als nächstes das Auswärtsspiel in Rostock vor der Brust.

FOTO: Dieter Schmoll

   
Back to top button