Danhof und Knezevic: Holt Rost zwei Bayreuther nach Aue?

Acht Neue hat Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue bislang verpflichtet, weitere sollen bis zum Trainingsauftakt am Sonntag folgen – darunter mit Tim Danhof und Ivan Knezevic möglicherweise auch gleich zwei Bayreuther, wie "Tag24" erfahren haben will.

Vertrag von Danhof läuft aus

Sie würden damit Trainer Timo Rost folgen, den es ebenfalls vom Aufsteiger zu den Veilchen gezogen hatte. Bei seiner Vorstellung vor zwei Wochen hatte der 43-Jährige zwar angekündigt, nicht aktiv auf seine ehemaligen Spieler bei den Oberfranken zugehen zu wollen, sagte aber auch: "Das heißt nicht, dass ich mir die Vorstellungen eines Spielers nicht anhöre, wenn er auf mich zukommt." Und dazu ist offenbar gekommen.

Bei Danhof handelt es sich um einen offensiven Mittelfeldspieler, der sowohl auf der rechten Außenbahn, als auch auf der Zehn spielen kann. Mit fünf Toren und 15 Vorlagen in 31 Spielen hatte der 25-Jährige, der im Januar 2021 nach Bayreuth gekommen war, großen Anteil am Aufstieg. Da sein Vertrag ausläuft, ist der frühere Jugendspieler der SpVgg Greuther Fürth (111 Viertliga-Spiele mit 18 Toren und 29 Vorlagen) ablösefrei zu haben.

Knezevic kostet Geld

Für Knezevic müsste der FCE dagegen Geld auf den Tisch legen, nachdem sich sein Arbeitspapier durch den Aufstieg automatisch verlängert hat. Als Spielmacher steuerte der 28-Jährige in der zurückliegenden Serie neun Tore und 13 Assists zum Aufstieg bei. Insgesamt absolvierte der Mittelfeldspieler, der 2017 aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg kam,146 Spiele für die Bayreuther, in denen er an 90 Treffern direkt beteiligt war. In Aue könnte dem 268-fachen Regionalliga-Spieler (71 Tore, 60 Vorlagen) nun der Sprung in den Profifußball gelingen, der ihm in Nürnberg verwehrt blieb.

Sollte es das Duo tatsächlich nach Aue ziehen, wären sie die Neuzugänge neun und zehn beim FCE. Bayreuth hingegen würde kurz nach dem Trainingsstart am heutigen Donnerstag zwei Leistungsträger verlieren.

   
Back to top button