Coup perfekt: FCK leiht Felix Götze für ein weiteres Jahr aus

Noch zu Wochenbeginn hatte Lauterns Sportchef Thomas Hengen von "schwierigen Verhandlungen" bezüglich einer Weiterverpflichtung von Augsburg-Leihspieler Felix Götze gesprochen, nun haben sich die Verantwortlichen geeinigt.

"Spielerisch nochmal variabler"

Wie die Roten Teufel am Mittwochabend offiziell bestätigten, wird der 23-Jährige ein weiteres Jahr ausgeliehen. Gleichzeitig verlängerte Götze in Augsburg um zwei Spielzeiten. Eine Ausdehnung des bislang nur bis 2022 gültigen Arbeitspapiers war notwendig, um eine erneute Ausleihe möglich zu machen. Es ist ein echter Coup für den FCK, stand der 23-Jährige dem Vernehmen nach doch bei mehreren Zweitligisten auf dem Zettel. Allerdings soll sich der Bruder von Weltmeister Mario Götze schon früh zu den Pfälzern bekannt haben – sehr zur Freude von Hengen: "Wir sind sehr froh, dass der Transfer von Felix nun endlich geklappt hat. Mit ihm im Kader sind wir spielerisch nochmal variabler. Er ist ein Spieler, der das Spiel sehr gut lesen kann und der keine große Eingewöhnungszeit benötigen wird."

Auch Götze, der am Mittwochnachmittag ins Trainingslager des FCK nach Südtirol gereist war, fiebert der weiteren Saison auf dem Betzenberg bereits entgegen: "Ich freue mich sehr, jetzt hier zu sein. Es war mir bei der Entscheidung sehr wichtig, im kommenden Jahr viel Spielpraxis sammeln zu können und ich bin überzeugt davon, gemeinsam mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison zu spielen." Bereits am Nachmittag sagte er gegenüber "Sport1": "Ich freue mich einfach mega auf die Zeit und bin überglücklich, dass es geklappt hat."

Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport, des FC Augsburg spricht von einer "Win-Win-Situation" für alle Beteiligten: "Felix Götze hat bei der vergangenen Ausleihe nach Kaiserslautern eine tolle Entwicklung genommen. Daher eröffnet die weitere Leihe ihm die Möglichkeit, diese Entwicklung in der anstehenden Saison fortzusetzen, um dann wieder zu uns zurückzukehren."

Leistungsträger in der Rückrunde

Laut dem "Kicker" waren die Roten Teufel auch an einer festen Verpflichtung interessiert, allerdings wollte Augsburg den 23-Jährigen nicht dauerhaft ziehen lassen. Am Betzenberg gehörte der gebürtige Dortmunder in der Rückrunde zu den Leistungsträgern und stabilisierte die zuvor wacklige Abwehr. Nur zwei der elf Spiele, in denen Götze auf dem Platz stand, gingen verloren. Entsprechend groß war der Anteil des Defensivspielers am Klassenerhalt.

Zuletzt war es dem FCK bereits gelungen, auch Marvin Senger ein weiteres Mal vom FC St. Pauli auszuleihen. Jean Zimmer (Fortuna Düsseldorf) und Daniel Hanslik (Holstein Kiel) konnten, nachdem sie ebenfalls ausgeliehen waren, sogar fest verpflichtet werden. Anas Ouahim (SV Sandhausen) soll folgen. Damit nimmt der Kader der Roten Teufel für die kommende Saison immer mehr Formen an.

   
Back to top button