Oscar Corrochano: "Die Jungs ziehen hervorragend mit"

Im Interview mit liga3-online.de spricht der neue Lotte-Coach Oscar Corrochano über den Zustand seiner Mannschaft nach dem überraschenden Trainerwechsel, den Auftaktgegner F.C. Hansa Rostock und seine Ziele mit den Sportfreunden.

[box type="info" size="large"]"Ich habe ein gutes Gefühl"[/box]

liga3-online.de Sie sind seit wenigen Tagen Trainer der Sportfreunde Lotte. Bereits am Samstag beginnt die neue Saison mit der Partie gegen den FC Hansa Rostock. Wie ist Ihr erster Eindruck von der Mannschaft, Herr Corrochano?

Oscar Corrochano: Sehr positiv. Es ist zwar eine Herausforderung, der Mannschaft in einer so kurzen Zeit Dinge im taktischen Bereich beizubringen. Aber die Jungs ziehen hervorragend mit. Und weil der Großteil der Mannschaft nach dem ersten Jahr in der 3. Liga zusammengeblieben ist, sind viele Automatismen auch schon drin. Ich habe ein gutes Gefühl.

Wie schätzen Sie den Auftaktgegner Hansa Rostock ein?

Der F.C. Hansa ist ein großer Verein mit großen Ambitionen. Rostock hat auf jeden Fall die Qualität, in der Spitzengruppe eine Rolle zu spielen und die Aufstiegsfavoriten aus Karlsruhe und Würzburg zu ärgern. Uns erwartet direkt zu Beginn ein Brocken.

Was macht Sie optimistisch, dass Ihr Team trotz des überraschenden Trainerwechsels gut aus den Startlöchern kommt?

Die Mannschaft ist professionell mit dem Trainerwechsel umgegangen und hat einen starken Charakter. Ich glaube nicht, dass sie sich dadurch aus dem Konzept bringen lässt. Wir haben in den letzten Tagen schon klasse gearbeitet und uns optimal auf Rostock vorbereitet. Die Jungs sind gerüstet für die Saison.

Für Sie ist es nach einem kurzen Engagement beim SSV Jahn Regensburg in der Saison 2012/13 erst der zweite Job als Cheftrainer einer Profimannschaft. Ist es Ihre bisher größte Herausforderung?

Absolut. Und ich freue mich sehr darauf. In Lotte wurde bereits eine gute Basis geschaffen. Ich möchte dabei helfen, den nächsten Schritt zu gehen. Nach der Premieren-Saison in der 3. Liga will sich der Verein im Profifußball etablieren. Das zweite Jahr in einer neuen Liga ist bekanntlich immer das schwerste. Deshalb müssen wir auf der Hut sein. Verstecken brauchen wir uns aber bestimmt nicht. Was die Mannschaft drauf hat, konnte sie in der letzten Spielzeit häufig unter Beweis stellen.

[box type="info" size="large"]"Kader ist so gut wie komplett"[/box]

Die Tätigkeit in Lotte ist auch für Sie eine große Chance, sich als Coach zu beweisen. Wo wollen Sie in Ihrer Trainerlaufbahn noch hin?

Einen exakten Karriereplan gibt es nicht. Das ist im Fußball auch nicht möglich. Der Sport ist so variabel und komplex, dass man oft nicht weiß, wo es einen hinführt. Klar ist aber, dass ich immer die höchsten Ziele erreichen möchte. Und mein nächstes Ziel ist, mit Lotte in der 3. Liga zu bleiben.

Das Ziel ist also der Klassenverbleib?

Definitiv. Außerdem geht es darum, mehr Stabilität und Kontinuität in unser Spiel zu bekommen. In der letzten Saison hat Lotte eine überragende Hinserie gespielt und im DFB-Pokal für Furore gesorgt. In der Rückserie ging dem Team dann ein wenig die Puste aus. Wir wollen es jetzt schaffen, konstant zu punkten.

Die Kaderplanung wurde bereits unter Ihrem Vorgänger Ismail Atalan fast finalisiert. Wie ist der aktuelle Stand?

Der Kader ist so gut wie komplett. Ich würde aber gerne noch einen Spieler für die Defensive verpflichten. Danach können wir die Planung abschließen.

   
Back to top button