Claus-Dieter Wollitz und Ismail Atalan Kandidaten in Meppen?

Nach der Trennung von Torsten Frings wird vorerst Co-Trainer Mario Neumann die Einheiten beim SV Meppen leiten. Doch eine langfristige Lösung ist der 54-Jährige aufgrund der fehlenden Fußballlehrer-Lizenz nicht, entsprechend läuft die Suche nach einem neuen Coach. Gehandelt werden mehrere Namen, darunter Claus-Dieter Wollitz und Ismail Atalan.

Wollitz zuletzt beim FCM

Den Namen Wollitz bringt die "Neue Osnabrücker Zeitung" ins Spiel. Zuletzt stand der 55-Jährige zwischen Januar und Juni 2020 beim 1. FC Magdeburg an der Seitenlinie, holte aus elf Spielen aber nur zehn Punkte und musste sieben Spieltage vor Saisonende gehen. Zuvor trainierte er Energie Cottbus, mit denen er 2016 zwar in die Regionalliga abstieg, sie im zweiten Anlauf aber in den Profifußball zurückführte – nur ein Jahr später ging es allerdings direkt wieder zurück. Zum Ende von Wollitz' zweiter Cottbus-Amtszeit nach 2009 bis 2012 belegten die Brandenburger den ersten Platz in der Regionalliga Nordost. Auch bei Viktoria Köln (2013-2015) sowie zweimal beim VfL Osnabrück (2004-2009 und 2011-2013) saß er schon auf der Bank. Insgesamt blickt der als emotional geltende Coach auf 153 Zweit- und 108 Drittliga-Spiele zurück. Seine aktive Spielerkarriere beendete Wollitz im Sommer 2002 beim TuS Lingen – und damit 20 Kilometer südlich von Meppen.

Im "RevierSport" wird derweil Ismail Atalan als "heißer Kandidat" genannt. Der 41-Jährige trainierte im Frühjahr des vergangenen Jahres den Halleschen FC, musste aber nach nur fünf Spielen und lediglich einem Zähler wieder gehen. Einen Namen machte sich Atalan zwischen 2015 und 2017 als Trainer der Sportfreunde Lotte, die er aus der Regionalliga an die Tabellenspitze der 3. Liga und ins Viertelfinale des DFB-Pokals führte. Seine zweite Amtszeit in Lotte von April 2019 bis Februar 2020 war dagegen weniger von Erfolg gekrönt (nur 1,38 Punkte im Schnitt), gleiches gilt für sein Zehn-Spiele-Abenteuer beim VfL Bochum zu Beginn der Saison 2017/18.

Fans wünschen sich Krämer

Bei vielen Fans steht derweil Stefan Krämer hoch im Kurs. Der 54-Jährige ist erst am Dienstagabend beim KFC Uerdingen freigestellt worden, genießt aber trotz des schwachen Punkteschnitts von 1,07 aufgrund seiner positiven Art ein hohes Ansehen. Genau wie Wollitz war auch Krämer in der vergangenen Saison in Magdeburg aktiv (Juli bis Dezember 2019), zuvor hatte er den KFC Uerdingen in der 3. Liga geführt, wo er im Januar 2019 trotz Rang vier entlassen worden war. Davor trainierte der gebürtige Mainzer den FC Rot-Weiß Erfurt (Januar 2016 bis Oktober 2017), Energie Cottbus (Juli 2014 bis September 2015) sowie den DSC Arminia Bielefeld (September 2011 bis Februar 2014), den er 2013 zum Aufstieg in die 2. Bundesliga verholfen hatte.

Doch ob er so kurz nach seinem Aus beim KFC schon für eine neue Aufgabe bereit ist? Frings hat seinen Rauswurf beim SV Meppen indes nicht kommen sehen, wie er bei "Sport1" sagte: "Ich war total überrascht!" Wie es für den früheren Nationalspieler nun weitergeht, ist offen.

   
Back to top button