Choreo und Pyroshow bei FCC-Pokalspiel gegen Union Berlin

Von

© imago/Worsch

10.600 Zuschauer im ausverkauften Ernst-Abbe-Sportfeld sahen am Sonntagabend nicht nur sechs Tore in einem packenden Pokalspiel zwischen Carl Zeiss Jena und Zweitligist Union Berlin, sondern auch eine Choreo und Pyroshow.

Südamerikanischer Flair

Es war kurz vor 18:30 Uhr, als südamerikanisches Flair durch das Ernst-Abbe-Sportfeld wehte. Während die Fans auf der Haupt-, Gegen- und Nordtribüne einen Countdown herunterzählten, an dessen Ende Wurfrollen in den Vereinsfarben Blau, Gelb und Weiß in Richtung des Spielfelds flogen, wurden in der Südkurve unter dem Motto "Vamos" Bengalos, Rauchtöpfe und Konfetti-Kanonen gezündet – außerdem schossen die Anhänger Feuerwerkskörper in den Jenaer Abendhimmel. Auch während des Spiels qualmte es in der FCC-Kurve mehrmals, vor allem in der Schlussphase.

Hohe Geldstrafe droht

Die Bitte des Stadionsprechers, das Zünden von Pyrotechnik einzustellen, blieb ungehört. Und so müssen die Thüringer nach dem neuen Strafenkatalog des DFB mit einer Geldstrafe im fünfstelligen Bereich rechnen. Allein das Feuerwerk dürfte rund 10.000 Euro kosten. Viel Geld, das der Verein eigentlich nicht hat.

   
  • Swissboy

    Ich bin generell für Pyro, die Spiele vor gut gefüllten Stadien, die Stimmung in den Fanblöcken mit ihren Pyros und Choreos geben selbst in der dritten und vierten Liga jedem Match eine besondere Atmosphäre, hier können Zuschauer und Fans noch was eigenes auf den Beinen stellen und werden nicht vom Kommerz überrollt oder bekommen vorgefertigte Schmahlkost und gleichschmeckende Eintopfmusik präsentert. Ohne diese Shows hätten viele Stadien nur halb soviele Zuschauer.
    Allerdings wer Pyro anwendet hat auch Verantwortung, weder gehört der Qualm aufs Spielfeld noch Raketen und Böller in die gegnerischen Fanblöcke gefeuert. Solange das passiert, hat der DFB FIFA usw, einfach keine Wahl als sowas zu verbieten, Leben und Gesundheit der Zuschauer hat eben Vorrang als das Bedürfnis eine geile Show abzuziehen.

  • Steffen

    Die Meinungen zu Pyrotechnik sind zweigeteilt. Da es verboten ist kann es bestraft werden. Allerdings sollte man sich die Mühe machen die Verursacher zu finden und nicht Vereine, die ohnehin besonders in Liga 3 am wirtschaftlichen Limit arbeiten, bestrafen.
    Selbst der DFB sollte doch gemerkt haben, dass das erhoffte Umdenken – ich schade dem eigenen Verein – bei vielen Fans nicht funktioniert.
    Was bleibt also. Sinnlose Strafen für unbeteiligte Vereine, Geldmacherei beim DFB, nicht weniger Pyrotechnik. Sinnvoll???

  • Glocke 03

    Pyrozeug braucht kein Mensch!Diese Idioten schädigen nicht nur die Vereine sondern auch die eigenen Fans! es ist einfach nur grauenvoll! Es stinkt man sieht nichts und es schadet der Gesundheit extrem!

    • Lüderitz 1900

      Das sind doch nur Krawallmacher und keine Fans! Solche Typen haben doch eh keine Ahnung vom Fußball! Die Südkurve wollen diese Typen behalten.Nicht den kleinsten Finger würde ich denen reichen!

    • Axel Simon

      Doch ich. Find`s schön, schadet keinen (sofern Menschen nicht beworfen werden), gehört zu einer guten Stimmung dazu, sieht klasse aus und ist zeitlich begrenzt, also nur kurz. Warum muss eigentlich alles nur noch verboten, reguliert und bevormundet werden. Furchtbar sowas.

  • frank wilhelm

    beim Handball zahlt der Veranstalter in der geschlossenen Halle die PYRO show,
    nur im Fussball wird bestraft?

  • Kernberger

    Die Choreo war schon fantastisch! Aber dieses "abartige Gequalme" und lästige Scheiß-Feuerwerk haben alles zerstört ! Das will keiner haben! Aber wirklich keiner! Jetzt muß es richtig teuer warden! Mal sehen wieviel die Chaoten davon bezahlen?

    • Paul Ginter

      Danke, dass Sie für alle Zuschauer sprechen. War mir echt nicht sicher welche Meinung ich haben darf,,,,

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.