Chemnitzer FC: Kommt Niklas Andersen ?

Der Chemnitzer FC nutzte die kurze Winterpause, um sich nach Verstärkungen für die Restrückrunde umzuschauen. Aus diesem Grund testete man unter anderem auch Niklas Andersen. Im Testspiel gegen den VfB Fortuna Chemnitz, welches der FC mit einem 3:0 für sich behaupten konnte, hat der 23-jährige wohl überzeugt. Niklas Andersen ist ein flexibel einsetzbarer Abwehrspieler mit norwegischen Wurzeln, der vorzugsweise in der linken Verteidigung Verwendung findet. 

In der Jugend für den HSV und Schalke

Sein Talent verdankt er unter anderem sicherlich seinem Vater, dem ehemaligem norwegischen Nationalspieler, Bundesligatorschützenkönig und späteren Trainer Jørn Andersen, bei dem er sich in der Vergangenheit fit gehalten hat. Der gebürtige Frankfurter spielte in den Jugendmannschaften des Hamburger SV, Eintracht Frankfurt und FC Schalke 04. 2005 wechselte er in die Mannschaft der A-Jugend von Rot-Weiss Essen, wo er in der der Saison 2007/2008 den Sprung in die 1. Mannschaft schaffte. Zwischen Dezember 2007 und Februar 2008 absolvierte er auch zwei Kurzeinsätze für die deutsche U-20-Nationalmannschaft.

"Wir sind sehr an ihm interessiert"

Zur Saison 2008/09 unterschrieb Andersen einen langfristigen Vertrag beim  Bundesligisten Werder Bremen bis zum 30. Juni 2012. Dort spielte er in der Stammbesetzung der zweiten Mannschaft. Bis zum Saisonende 2010/11 kam er hier bislang zu 63 Einsätzen in denen er zwei Tore erzielte. Zudem  bestritt er 26 Regionalspiele und hatte am 13. Mai 2009 auch einen Kurzeinsatz in der Bundesliga.  Am 18. Mai 2011 trennte Werder sich von Andersen. CFC-Trainer Gerd Schädlich hofft nun auf die Verpflichtung  von Andersen:  "Beide Seiten sind interessiert. Ich gehe davon aus, dass es in den nächsten Tagen zum Vertragsabschluss kommt", wird er in der "Freien Presse" zitiert. Er wird heute aus Bremen zurückerwartet, wo er sich noch mit seiner Freundin absprechen wollte.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button