Check: Wer steigt aus der 2. Bundesliga ab?

Die Länderspielpause in den Profiligen nimmt liga3-online.de zum Anlass und schaut sich die möglichen neuen Drittliga-Mannschaften der Saison 2013/2014 an. Heute werfen wir einen Blick auf den Abstiegskampf in der 2. Bundesliga. Acht Spieltage vor dem Saisonende ist der Kampf um den Klassenerhalt überaus spannend. Acht Mannschaften sind derzeit involviert, für zwei Teams sieht es aber bereits zu diesem Zeitpunkt schlecht aus. 

.

Regensburg und Sandhausen mit dem Rücken zur Wand

Sowohl der SV Sandhausen als auch Jahn Regensburg, die erst im vergangenen Jahr aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind, stehen zwei Monate vor dem Saisonfinale mit dem Rücken zur Wand. Jahn Regensburg konnte aus den bisherigen 26 Spielen nur vier Siege erlangen und steht daher mit nur 18 Zählern auf dem letzten Platz. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass Mannschaften, die nach dem 26. Spieltag 18 oder weniger Punkte auf dem Konto hatten (in den letzten Jahren waren dies Rostock und Bielefeld) ohne Chance auf den Klassenerhalt abgestiegen sind. Bis zum rettenden Ufer sind es für die Oberpfälzer bereits acht Zähler, bis zum Relegationsrang immerhin sechs Punkte. Die Leser von liga3-online.de rechnen derweil mit großer Mehrheit mit einem Abstieg. In einer Umfrage glaubten 51 Prozent an den Gang zurück in die 3. Liga.

 Sandhausen hofft – Dresden bangt

Auch der SV Sandhausen steht mit 22 Zählern und nur fünf Siegen nach 26 Partien nicht viel besser da. Bis zum Relegationsplatz fehlen dem Drittliga-Meister von 2012 aber nur zwei Punkte. Auf dem drittletzten Platz steht derzeit Dynamo Dresden, die Anfang März einen überraschenden 1:0-Heimsieg gegen Hertha BSC feiern konnten und damit wieder Mut im Kampf gegen den Abstieg geschöpft haben. Ein Abstieg für den Traditionsklub aus dem Osten, der 2011 den Sprung über die Relegationsspiele in die 2. Bundesliga geschafft hat, wäre vor allem aus finanzieller Sicht ein Desaster. Problem ist hierbei das teure Stadion.

Abstieg würde St. Pauli sieben Millionen Euro kosten

Etwas besser steht es momentan um den VfL Bochum, der immerhin zwei Punkte vor der SGD liegt. Dieses Bild könnte sich jedoch schon am kommenden Wochenende ändern. Auf Rang 14 der Zweitligatabelle rangiert Erzgebirge Aue mit 28 Punkten – Duisburg liegt mit zwei Zählern mehr auf Rang 13. Auch der FC St. Pauli befindet sich weiterhin in Abstiegsgefahr. Der Hamburger Kultklub liegt acht Punkte vor der Abstiegszone. Steigt St. Pauli ab, würde dies den Klub nach Informationen der "Bild-Zeitung" etwa sieben Millionen Euro kosten. Zu guter letzt befindet sich auch der VfR Aalen noch nicht in Sicherheit. Der Aufsteiger startete zwar überraschend gut in die Saison, rutschte zuletzt aber immer weiter ab. Somit deutet alles auf ein spannendes Saisonfinale in der 2. Bundesliga hin.

FOTO: regensburg1889.de

 

 

   
Back to top button