CFC-Spieler Stefano Cincotta: WM-Quali statt Abstiegskampf

Wenn der Chemnitzer FC am Donnerstag im wichtigen Nachholspiel auf Energie Cottbus trifft (19:00 Uhr, live auf mdr.de), wird Außenbahnspieler Stefano Cincotta nicht auf dem Platz stehen. Der 25-Jährige, einer der Akitvposten beim 2:0-Sieg in Erfurt, entschied sich freiwillig gegen den Abstiegskampf und für die Teilnahme an der WM-Qualifikation mit Guatemala. 

Duelle gegen die USA stehen an

Während die Quali für die WM 2018 in Russland hierzulande erst im September startet, rollt in Nord- und Mittelamerika bereits seit März 2015 der Ball. Seit der zweiten Runde mit dabei ist die Nationalelf Guatemalas und mit ihr CFC-Profi Stefano Cincotta. Am 25. und 29. März stehen für Guatemala nun die Duelle mit den USA an. Zunächst in Guatemala-City und anschließend in Columbus/Ohio finden richtungsweisende Spiele statt. Und mittendrin: Stefano Cincotta. Der Außenbahnspieler befindet sich nach eigener Aussage aktuell auf dem Weg zur guatemaltekischen Nationalelf. Dem Chemnitzer FC wird er damit im Nachholspiel gegen den FC Energie Cottbus nicht zur Verfügung stehen. "Ich weiß aber, dass die Jungs drei Punkte einfahren werden," teilte Cincotta via Facebook mit.

In der Nationalmannschaft von Guatemala gehört der Mittelfeldspieler zur festen Größe: In der Vorrunde erzielte der 25-Jährige das entscheidende Tor zum Weiterkommen gegen die Nationalelf der Bermudas und trug maßgeblich zum Einzug in die erste Gruppenphase bei. Dort trifft die Auswahl Guatemalas auf die Nationalmannschaften der USA, von Trinidad & Tobago sowie von St. Vincent und den Grenadinen. Die Auftaktpartie der Gruppenphase gegen den WM-Teilnehmer von 2006, Trinidad & Tobago, ging in Guatemala-City 1:2 verloren. Auf dem Inselstaat St. Vincent und die Grenadinen gewann Guatemala mit Torschütze Cincotta dann 4:0 und belegt aktuell mit drei Punkten den dritten Rang hinter den USA und Trinidad & Tobago (jeweils vier Punkte)

 
Back to top button