Carl Zeiss Jena sucht neuen Co-Trainer

Von

© imago/Worsch

Am Freitag steigt der FC Carl Zeiss Jena ins Training für die Restrunde ein, in Kürze soll auch ein neuer Co-Trainer vorgestellt werden.

René Klingbeil aktuell kein Thema

Nachdem Pupesh Popat und Hassan Beltagy vor der Winterpause zunächst vorübergehend aus der zweiten Mannschaft zu den Profis aufgerückt waren, läuft nun die Suche nach einem dauerhaften Co-Trainer für Chefcoach Lukas Kwasniok. "Wir sind zuversichtlich, dass wir in Kürze den Wunschkandidaten unseres Cheftrainers unter Vertrag nehmen", so Geschäftsführer Chris Förster in der "Ostthüringer Zeitung". Wie das Blatt berichtet, seien in den vergangenen Tagen Gespräche mit Ex-Spieler René Klingbeil (derzeit Trainer beim FC 1910 Lößnitz) geführt worden, jedoch sei eine Rückkehr derzeit kein Thema.

Beltagy-Zukunft offen

Ob und in welcher Funktion Hassan Beltagy nach Jena zurückkehrt, ist unterdessen noch offen. Eine weitere Zusammenarbeit mit Kwasniok schloss der Ägypter gegenüber liga3-online.de zuletzt aus: "Wir haben verschiedene Ideen, wie man mit Menschen umgeht. Wir harmonieren als Menschen nicht."

Auf ein Trainingslager verzichten die Thüringer indes: "Es wird mit hundertprozentiger Sicherheit in diesem Winter kein Trainingslager bei uns geben", stellt Förster gegenüber der "Bild" klar. Demnach soll das Geld gespart werden.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.