Carl Zeiss Jena: Suche nach Neuzugängen stockt

Bis zu vier Neuzugänge, so der Plan, sollen den FC Carl Zeiss Jena im Kampf gegen den Abstieg unterstützen, bisher steht jedoch die Null. Die Suche stockt.

Vertrag für Stanese?

Neun Tage noch, dann steht das wichtige Kellerduell gegen den SC Preußen Münster an. Ob der Kader des Tabellenletzten bis dahin noch verstärkt wird? "Wir sind im ständigen Austausch mit unserem Geschäftsführer Chris Förster. Aber es ist natürlich so, dass wir nicht die einzige Mannschaft sind, die nach Neuzugängen sucht", erklärt Schmitt in der "Bild"-Zeitung. Klar sei zudem auch: "Der Spieler muss das hier wollen. Er muss Herz und Leidenschaft für die Aufgabe hier mitbringen."

Bisher scheint es Schmitt und Förster nicht gelungen zu seinen, einen Spieler von einem Wechsel zum Schlusslicht zu überzeugen. Mit dem vereinslosen Daniel Stanese stellte sich zuletzt ein Probespieler im Training vor und machte seine Sache "richtig gut", wie Schmitt nach dem Ende des Trainingslagers betonte. Ob der 25-Jährige unter Vertrag genommen wird, soll in den nächsten Tagen entschieden werden. Der zuletzt gehandelte Mathias Fetsch von Liga-Konkurrent Halle soll nach Angaben der "Ostthüringer Zeitung" derweil nicht mehr ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Entwarnung bei Käuper

Entwarnung gibt es derweil bei Ole Käuper. Nachdem der 23-Jährige das Türkei-Camp aufgrund einer Verletzung am Sprunggelenk vorzeitig verlassen musste, steht nach einer MRT-Untersuchung nach "Bild"-Angaben nun fest. Die Bänder sind nicht gerissen, jedoch hat sich Flüssigkeit im Gelenk gesammelt, sodass er nun vorerst pausieren muss. Ein Einsatz beim Sechs-Punkte-Spiel gegen Münster soll aber nicht gefährdet sein. Vielleicht steht dann auch der eine oder andere Neue auf dem Platz.

   
Back to top button