Carl Zeiss Jena plant Verpflichtung eines Sportdirektors

In dieser Woche will der FC Carl Zeiss Jena einen Trainer vorstellen, der künftig mit René Klingbeil als Teamchef an der Seitenlinie stehen wird. Bis Ende März soll zudem auch ein Sportdirektor verpflichtet werden.

Chancen auf den Klassenerhalt schwinden

Auf zwölf Punkte ist der Rückstand zum rettenden Ufer nach der 0:2-Niederlage gegen Meppen angewachsen, damit sind die Chancen auf den Klassenerhalt wieder auf ein Minimum gesunken – zumal nur noch 13 Partien ausstehen. Entsprechend haben die Planungen für die Regionalliga hinter den Kulissen bereits begonnen, auf die Verpflichtung eines "Feuerwehrmanns" für die Trainerposition verzichten die Thüringer.

Stattdessen soll René Klingbeil das Team bis zum Saisonende weiter trainieren. Unterstützung wird er von einem Coach mit der nötigen Fußballlehrer-Lizenz erhalten, der bis Mitte der Woche bekanntgegeben werden soll. Nicht unwahrscheinlich, dass es auf eine interne Lösung hinaus laufen wird. 

Erste Gespräche

Unabhängig davon wollen sich die Thüringer künftig insgesamt breiter aufstellen. "Es ist sinnvoll, neben dem Trainer eine Person zu haben, die sich dauerhaft mit der Kaderzusammenstellung beschäftigen kann", kündigt Geschäftsführer Chris Förster im Interview mit der "Ostthüringer Zeitung" die Verpflichtung eines Sportdirektors an. "Wir sind in allen Bereichen sehr schmal aufgestellt, da ist diese Aufgabe nicht für den Trainer allein zu leisten."

Erste Gespräche sollen in dieser Woche geführt werden, eine Entscheidung soll bis Ende März fallen. "Rechtzeitig", wie Förster ankündigt, soll zudem feststehen, "wer Cheftrainer in der neuen Saison wird." Auch, damit im Hinblick auf Spieler-Verpflichtungen für die neue Saison "Einigkeit zwischen Trainer und Planer besteht." Aufgrund des großen Rückstands dürfte Jena schon bald Planungssicherheit für die Regionalliga haben.

 
  • Tomsen

    Ziegner ist frei, der wäre was für Jena für den Rest der Saison und oder ab nächster Saison. Muss nur noch der Förster weg

    • zeisser aus nrw

      R.D. und sein Sohn haben jeder nur noch einen Verein. Der Sohn war und ist nur in Budapest, bei Ujpest.
      Roland hatte St.Lüttich und Sint Truidense, beide 1.Belgische Liga. Die hat er 2015 und 2017 verkauft, könnte sein das das Stadion, wo St. Truidense spielt, ihm gehört, hat er 2011 renoviert. AD Alcorcen 2. Span. Liga hat er 2019 und Charlton Athletic 2.Eng. Liga 2020 verkauft.

      R.D. ist also nur noch bei uns im Geschäft. WARUM haut er nicht 8 bis 10 Mio auf einmal raus und baut kontrolliert auf? Diese 1-1,5 Mio pro Jahr sind doch eh nur Flickschusterei.

      Wir tragen immer noch Carl Zeiss im Namen und machen für die Firmen, welche wahrlich nicht am Hungertuch nagen, kostenlose Werbung. Wieso werden die nicht eingebunden, z.B. als GF? Ihre Geschäfte laufen doch prima! Wenn die nicht wollen, Namensänderung androhen!
      Da müsste endlich mal was passieren.
      Verhoene kam aber als B-Jugend Trainer 2(Landesliga), wo mein Sohn spielte. Verhoene haben damals Fröhlich, Treitl und Co. ausgelacht und nicht akzeptiert bis sein wundersamer Aufstieg kam.

      Ziege bekommt noch bis Mitte 21 gute Kohle von Halle!
      Vielleicht, wenn er das neue/alte Stadion wachsen sieht und RD voll und sinnvoll, in den einzigen ihm verbliebenen Verein, investiert. Vielleicht???

      Förster hat doch wohl gesagt er wäre von Liga 4, wegen der Baumaßnahmen im EAS, nicht abgeneigt! Er wär wohl besser Totengräber geworden, der gute Mann.

  • Tomsen

    Wird auch Zeit das ein Sportdirektor kommt, hoffentlich ist es jemand der Ahnung vom Business Fussball hat und nicht wie Förster. Herr Förster hat ja genug Scheiße in den letzten Jahren gebaut was den Kader und Trainer angeht. Am besten man sucht für ihn auch gleich einen Nachfolger der Ahnung vom Geschäft hat!!!
    Und gleich bei den Vertragsgesprächen mit den Spielern, die Kwasniok-Versager-Truppe loswerden (Kübler, Volkmer, Fassnacht, Niemann, Kircher, Rohr, Schorr, Gabriele, Skenderovic, Pagliuca)!!! Die sind alle nicht mal tauglich für ne Liga tiefer. Mit dem Rest kann man reden und dann zeigt sich der Charakter, wer bleiben möchte um es wieder gut zu machen oder wer nur Geld sieht!

    • zeisser

      Ab heute Abend ist Ziege im Angebot.

      • Tomsen

        Als Trainer keine schlechte Idee und als Sportdirektor und Geschäftsführer Zimmermann. Wäre wahrscheinlich ein gutes Duo.

      • zeisser aus nrw

        Aber Zimme geht es, glaube ich, in Köln besser. Ruhe, großer Verein, gutes Umfeld, da werden oft Trainer gesucht.
        Ich nehme eher an das in Liga 4 wieder alles einer macht.

      • Tomsen

        Wird wohl wieder der Kenny machen, erst Sportdirektor dann Trainer U19, jetzt von den Profis und dann wieder Sportdirektor.
        Zimme und Ziege werden bei Förster nicht wieder kommen. Und solange so ne Unruhe im Verein ist werden da auch nicht viele andere kommen wollen.
        Problem bei der Suche nach Trainer und Sportdirektor, es sucht der Förster, der eh keine Ahnung hat…

      • zeisser aus nrw

        Warum holt Pommes nicht mal geeignetes Personal, ist doch alles seine Kohle die verbrannt wird. Vielleicht bringt Förster den Wolf angeschleppt , falls Lok nicht aufsteigt.

      • Tomsen

        Ich glaube der Roland schaut gern Fußball und investiert gern, aber vom operativen Geschäft (Fußball) hat er nicht so die Ahnung. Schau einfach mal auf seine anderen Vereine, die haben oder hatten ähnliche Probleme. Auch von den Spielern her ist das nicht so das wahre, sonst hätte man doch Leih-Geschäfte machen können zwischen den Vereinen.
        Mal schauen was Förster so anschleppt, ich bin gespannt aber nicht hoffnungsvoll…

      • zeisser aus nrw

        Fußball kann man aber auch so schauen, und sein Geld anders anlegen. Ob er uns jedes Jahr eine Mio. schenkt oder sie verzocken würde der Erfolg ist seit Jahren der gleiche. Hoffentlich ist das alles sauber.
        Wenn ich richtig liege hatten Ziege und Förster nie etwas mit einander zu tun. Ziege ist 2011 nach Zwigge und Förster kam erst 2013, oder… .
        Von den anderen fünf Vereinen, die er und sein Sohn (gekauft) haben, spielen auch nur drei Erstklassig.

      • Tomsen

        Soviel ich weiß besitzen sie nur 4 Vereine einmal in Spanien 2.Liga, einmal in England 2.liga, einmal in Ungarn 1.liga und den FCC.
        Ziegner wohnt noch in Jena und hat gute Kontakte zu Teilen vom FCC.
        Förster kam mit Duchatlet oder andersrum, er war beteiligt den Investor zu holen. Deswegen ist er GF geworden, was aber wie gesagt ne Fehlbestzung war. Dadurch kam auch Verhoene, der als Sportdirektor auch nichts getaugt hat. Hier sind viele störende Faktoren, aber als erstes muss Förster ersetzt werden, dann ein ordentlicher Trainer und ein Sportdirektor bzw Sportvorstand. Auch Leute die so im Verein tätig sind müssten gehen, am besten auch der immer fast schlafend wirkende Berka. Als normales Unternehmen wäre der FCC mit den Leuten schon untergegangen. Auch Tradition bringt hier gar nichts. Hier müssen Geschäftsleute und Investoren her die Ahnung vom Fußball haben und auch für den Verein sprichwörtlich brennen. Und dann bitte den Kader ausmisten mit der Kwasniok-Versager-Truppe. Und der Roland müsste auch nicht soviel zahlen wenn man mal bei der Horda mit ihren blöden gezündel durchgreifen würde

Back to top button