Carl Zeiss Jena mit großen Personalsorgen nach Bremen

Nach der 1:5-Pleite im Nachholspiel gegen Magdeburg geht es für den FC Carl Zeiss Jena am Samstag mit einem Auswärtsspiel bei Werder Bremen II auf. Bei der Partie an der Weser muss Trainer Mark Zimmermann allerdings gleich auf mehrere Akteure verzichten.

Coppens wackelt

Neben Niclas Erlbeck (Grippe), Max Schlegel (Pfeiffersches Drüsenfieber), Raphael Koczor (Kapselriss im Knie), Davud Tuma (Zerrung), Justin Gerlach (Muskelfaserriss) und Marius Grösch (Muskelverhärtung) steht auch Matthias Kühne, der sich am Dienstag eine Schultereckgelenksprengung zugezogen hat, nicht zur Verfügung. Darüber hinaus ist auch der Einsatz von Torhüter Jo Coppens fraglich. Sollte der 27-Jährige, der wegen Becken-Problemen zuletzt nicht mittrainieren konnte, tatsächlich ausfallen, müsste mit Woijciech Sadlowski die Nummer drei ins Tor. Die Bilanz gegen Werder II sorgt unterdessen für ein gutes Omen. In elf Spielen hat Jena noch nie gegen die Norddeutschen verloren.

   
Back to top button