BVB-Trainer Maaßen für Bundesliga-Posten im Gespräch

Trainer Enrico Maaßen könnte bei der 3:6-Niederlage von Borussia Dortmund II zum Saisonabschluss bei 1860 München zum letzten Mal auf der Bank der Schwarz-Gelben gesessen haben. Angeblich steht der Coach nach dem sicheren Drittliga-Klassenerhalt mit Neuling Dortmund bei mehreren Klubs sogar bis hoch zur Bundesliga auf der Kandidatenliste.

Interesse in Augsburg, Bielefeld und Fürth

Laut der "Bild"-Zeitung soll Erstligist FC Augsburg derzeit der namhafteste Interessent sein. Demnach gehört Maaßen nach dem unerwarteten Rücktritt von Markus Weinzierl für Augsburgs Sportchef Stefan Reuter zum Kreis der Anwärter. Doch die bayerischen Schwaben haben möglicherweise Konkurrenz durch zwei Bundesliga-Absteiger. Bei Arminia Bielefeld hat Informationen der "Neuen Westfälischen" zufolge Sportdirektor Samir Arabi den gebürtigen Mecklenburger als neuen Chefcoach im Blick. Auch bei der SpVgg Greuther Fürth gilt Maaßen nach dem Abschied von Stefan Leitl als geeigneter Kandidat für den Neuanfang der Kleeblätter im Unterhaus.

Maaßen arbeitet seit 2020 für den BVB. Vor Jahresfrist gelang der 38-Jährigen mit dem Talenteschuppen der Schwarz-Gelben der Drittliga-Aufstieg und in der abgelaufenen Spielzeit durch mitunter äußerst überzeugende Auftritte der ungefährdete Klassenerhalt. Sein Vertrag bei den Westfalen läuft noch bis 2024. Hoffnungen auf den derzeit von Marco Rose besetzten Posten als Chefcoach des Profi-Teams erscheinen momentan jedoch kaum realistisch.

Nächster Schritt für Entwicklung folgerichtig

Auch deswegen könnte für Maaßen ein Wechsel zu einem höherklassigen Team ein folgerichtiger Schritt in seiner weiteren Entwicklung sein. Denn auf der Ebene der Regionalliga und nun auch 3. Liga hat sich der Wismarer mittlerweile ausreichend bewiesen. Bereits sein erstes Engagement als Trainer krönte Maaßen 2016 in seinem ersten Jahr beim damaligen Oberligisten SV Drochtersen/Assel mit dem Aufstieg der Niedersachsen in die Regionalliga sowie dem Gewinn des niedersächsischen Landespokals, den der Klub 2018 in Maaßens Abschiedssaison nochmals holte.

Den SV Rödinghausen stabilisierte der ehemalige Viertliga-Spieler anschließend in der Regionalliga und steuerte nach der DFB-Pokal-Qualifikation in der folgenden Saison auf Drittliga-Kurs, ehe die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden musste. Danach kam das Angebot aus Dortmund.

   
Back to top button